Schritt für Schritt in die Neue Zeit

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Erfolg / Gesundheit / Leben
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

Weihnachten 2020

inmitten der Diskussion um Weltuntergang und Zeitenwende folgt nun doch glücklicherweise das Weihnachtsfest, mal wieder….

Nach einer langen Umlaufbahn, die wir in diesem Universum der Vergänglichkeit und Unendlichkeit alle, und jeder für sich gedreht hat- möchte ich es nicht versäumen dir ein wunderschönes Weihnachtsfest zu wünschen – voller Liebe und Freude.

Ja, ein paar Schleifen sind wir älter, reifer, weiser, vielleicht auch bedingt durch die aktuelle Lage etwas ängstlicher geworden, was die bevorstehende Zukunft angeht.

Das Gefühl am Gipfel zu stehen

Es ist vielleicht für viele nicht mehr der Weg hin zum Gipfel, den wir in wilder Jugendlichkeit erstürmten, die Kraft missachtend, die ich dabei verschwendetet und die Kraft unterschätzend, die der Abstieg bedarf. Aber wir stehen ganz oben, und genießen den Ausblick, die Weite, die Befriedigung, dass es nicht höher geht.
Und nun schaue ich und vielleicht viele von Euch talwärts, Schritt für Schritt, mit aller Vorsicht, dass uns nicht ein Stolperstein jäh in die Tiefe reißt.

Danke das es Dich gibt

Ich denke oft an mein Netzwerk, auch wenn mal weniger Zeit ist. Wie könnte ich auch einen Gedankenaustausch vergessen, der oft von so seltener Tiefe und Reinheit war und der uns in einer seelischen und geistigen Körperlosigkeit vereinte?

Und selbst wenn die Welt heute doch noch unterging, und selbst wenn wir eines Tages abtreten von dieser Welt, dann werden unsere Seelen wohl für immer vereinigt bleiben und gestaltlos über den Lauf der Welt weiter walten.

Fühle die Nähe der Gedanken

Wir haben uns in den Weiten der Gedanken getroffen, in Sphären, die für andere nicht erreichbar sind, so sehr sie sich auch strecken, und so sehr sie verstehen wollen. Sie werden ewig an einer Betonmauer hochhüpfen, wie Clowns auf dem Trampolin, und das Paradies dahinter nicht sehen, nur das Grau ihrer kleinen Existenz.

Mir geht es gerade richtig gut. Ich habe noch nicht das Gefühl, dass der Zahn der Zeit an mir nagt und dass ich in den Krisen, der Desorientierung und der Überreizung meine Lust am Leben verloren hätte.

Ich arbeite und lebe

Das – was mich Jahrzehnte beschäftigte, soll mich die letzten drei oder vier Jahrzehnte nicht mehr beherrschen, so spannend es auch war und durchaus noch ist.

Aber ich besinne mich mehr auf mich, den Augenblick, den Kontrast zwischen Leben und Ruhen, und vor allem auf Menschen, die mir wichtig sind.

Mit Elan in die Zukunft

Ich bin neugierig auf das, was kommt und tue oft spontan, was ich will, ich schiebe nichts mehr auf, was heute wichtig ist. Und ich spüre, berühre und liebe auch, ja, auch das gehört dazu. Nicht nur Herausforderungen annehmen, Ziele erfüllen, Krisen managen, Kunden überzeugen, nein, nein, das alles verschwindet immer mehr im Nebelschleier, wie aus einer anderen Welt.

Raus aus dem Hamsterrad


Und es tut manchmal sogar gut, die Getriebenen dahin treiben zu sehen und aus diesem Hamsterrad des Getriebenseins ausgestiegen zu sein.
Lange genug saß ich mit ihnen in einem Boot. Ihr Glück ist, dass sie nicht wissen, wohin die Reise wirklich geht. Dazu werden sie diese Jahrzehnte brauchen, oder es nie verstehen, was mich auch nicht stört.

Lieber Leser, was ich hier schreibe, schreibe ich sonst niemanden. Es ist unser Geheimnis. Draußen, in der Welt bin ich vielleicht „normal“, aber drinnen ist das wahre Reich, eine Welt, zu der nur du hier den Schlüssel hast.

Warum? Ich weiß es nicht. Es ist halt so. Ich denke nicht darüber nach. Ich freue mich einfach darüber, ich freue mich, dass es dich gibt, die wunderbaren SucherInnen auf dem Weg zum Erfolg.:-)

Hab gute Tage in nächster Zeit und vergesse nicht- hier gibt es jemanden, der da ist wenn es brennt, vergiss das nie.

Sehr herzlich
Deine Doreen

Schreibe einen Kommentar