| | | | | | | | |

20 Fakten zum Blog, die du als Einsteiger kennen solltest

Ein Business-Blog ist ein Marketingkanal, der dir helfen kann, deine Online-Sichtbarkeit und Markenbekanntheit durch Personal Branding zu erhöhen. Darüber hinaus führt es zu einem Wachstum der Blog-Abonnenten und unterstützt letztendlich das Geschäftswachstum.

Wie unterscheidet sich Business-Blogging von persönlichem Blogging?

Millionen Menschen führen persönliche Blogs und viele Leute verdienen mit persönlichen Blogs durch den Verkauf von Werbeflächen.

1 Webhosting für deinen Blog

Ich empfehle dir deinen Blog auf einem eigenen Webhosting-Paket zu betreiben. Mit einer selbst installierten, konfigurierten und gepflegten WordPress-Installation und einer eigenen Domain.

Der Einstieg in WordPress ist zwar etwas aufwendiger, aber du bist deutlich flexibler und kannst deinen Blog so gestalten und erweitern, wie du möchtest. Dort bist du Besitzer und nicht Mieter.

Das spielt anfangs vielleicht eine untergeordnete Rolle, aber wenn du irgendwann deinen Besuchern mehr bieten willst, schaust du in die Röhre. Und ein späterer Wechsel zu einem selbst gehosteten Blog ist immer mit viel Arbeit, Stress und Besucherverlusten verbunden. Glaub mir. Ich habe dass alles schon hinter mir. 🙂

2 Grundlagen für einen Blog

Das Internet hat eine immer höhere Präsenz im Alltag. Egal ob du via Smartphone Emails empfängst, mit Freunden bei Facebook chattest oder Online studierst usw.

Das Bloggen hat sich in den 70 er Jahren entwickelt. Dato war wegen der komplexen Bedienbarkeit nur für Spezialisten zugänglich.

Durch die spätere technische Vereinfachung wie freie Schnittstellen, weiterführende Applikationen, „clouding computers“ und vieles mehr entwickelte sich das Web 2.0, was für den heute möglichen, sozialen Austausch im Netz steht. Seit dem nutzt die Menschheit das Web um Informationen zu produzieren und sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Prominente Beispiele sind Plattformen wie Wikipedia, Studi-Vz, Blogger und vieles mehr. Millionen Menschen sind inzwischen untereinander vernetzt und das Web 2.0 hat einen immer größeren Einfluss. Eine wichtige Erscheinung des Web 2.0 sind eben Blogs und die Möglichkeit des Bloggens.

3 Einführung ins Bloggen

Eines der ersten Versprechen des Webs war es, dass jeder publizieren und einem Millionen Publikum somit seine Inhalte zugänglich machen könne. Zunächst wurden viele Homepages erstellt, die später durch die Blogs mit ihren vermehrten Möglichkeiten ersetzt wurden.

4 Der Begriff Blog

Der Begriff Blog leitet sich ab von dem Kunstwort „Weblog“. Die Bezeichnung Weblog wurde 1997 von Jorn Barger geprägt. Der Begriff Weblog setzt sich aus den Worten World Wide Web und Logbuch zusammen. Logbücher waren früher Schifffahrtstagebücher. Wo man dann fast bei der jetzigen Bedeutung des Blogs angelangt ist.

5 Aufbau eines Blog

Blogs sind wie Tagebücher. Eine Person oder Gruppe schreibt in chronologisch absteigender Form Beiträge zu bestimmten Themen, die von sehr persönlicher, bis politischer Natur sein können, je nach Blogkategorie.

Ohne den chronologischen Aufbau wäre ein wichtiges Charakteristikum des Blogs nicht gegeben. Die Einträge der Blogger können von der Thematik her variieren. Und sie können Bilder und Verknüpfungen zu anderen Webseiten enthalten. Die Leser können die Beiträge der Blogger kommentieren. Ein Blog kann somit die Form eines Tagebuchs eines Journals oder einer Linksammlung zu anderen Seiten annehmen. Durch die vereinfachte Blogging-Software ist es möglich über Seiten wie zum Beispiel blogger.de innerhalb weniger Minuten einen eigenen Blog zu erstellen. Jeder der Zugang zum Internet hat, kann kostenlos einen eigenen Blog einrichten. Mehr dazu weiter unten.

6 Blogosphäre

Die Gesamtheit der Blogs im Internet bilden die „Blogosphäre“. Diese stellt die wichtige Eigenschaft der Vernetzung der Blogs untereinander da. Diese Vernetzung hat einen großen Nutzen da sich somit neue Themen schnell verbreiten können. Dies wurde ermöglicht durch neue Funktionen wie das „Trackback“ und „Permalinks“ die ich in Folge erläutere

7 Trackbacks

Diese Funktion informiert eine Blog-Software, wenn auf einen Eintrag des Blogs in einem anderen Blog Bezug genommen wird. Trackbacks sind den Kommentaren im Blog ähnlich, da sie direkt unter dem Originaltext mit Textauszug des Bezug nehmenden Blogs stehen, und auch meist inhaltlich einen Kommentar darstellen. Durch Trackbacks wird eine hohe Vernetzung innerhalb der Blogosphäre erzeugt. Sie sind aber auch für Suchmaschinen relevant, weil sie über die jeweilige Platzierung u.a. auf Basis der Anzahl der verlinkten internen und externen Seiten entscheiden.

8 Permalinks

Darunter wird die Webadresse verstanden, unter der ein einzelner Eintrag ständig abgerufen werden kann. Jeder Eintrag wird einer Adresse zugeordnet somit kann auf einzelne Beiträge leichter Bezug genommen werden, was auch mit Hilfe der Trackbacks passiert. Um auf einen Beitrag eines Blogs Bezug nehmen zu können reicht es aus den Permalink des Beitrags im eigenen Blog zu verlinken. Schließlich entsteht automatisch ein Trackback, durch den Besucher von dem Originalbeitrag zum eigenen Blog kommen können.

9 Das Wachstum von Blogs

Die Blogosphäre bestand laut Aufzeichnungen von Technorati, einer Suchmaschine für Blogs, im Jahr 2005 bei 25 Millionen und im Jahr 2007 verzeichnete die Suchmaschine einen exponentialen Anstieg auf 94 Millionen Blogs. Doch ist von den vielen Blogs ein hoher Prozentsatz inaktiv geworden, da vermutet wird, dass auch viele Blogbetreiber zu aktuelleren Webphänomenen wie Facebook oder Twitter gewechselt haben.

Eine weitere technische Errungenschaft, die zu einem Informationsfilter führt und folglich Zeit spart um an individuell empfunden wichtige Informationen zu gelangen, ist das RSS, das Akronym von „Really Simple Syndication“. Somit kann der Interessierte in einem Blick erkennen auf welchen Blogs oder Webseiten Neues veröffentlicht wurde. Dieser Neuigkeiten – pool wird durch ein so genanntes „RSS Feed“ abonniert.

10 RSS

RSS ist ein XML-Standard, um Textinformationen für andere Rechner zur Verfügung zu stellen. Feeds sind Text-Dateien, die die aktuellen Weblog-Inhalte speichern. Sie werden mit Hilfe von RSS-Readern abonniert. Dazu benötigt man einen Feedreader, ein kleines Programm. Dazu gibt es verschiedene Anbieter, meist ist es gratis zum Download. Browser wie z. B. Firefox oder Opera haben einen Feedreader bereits integriert.

Der Service RSS-Feeds wurde zur Erleichterung des Austausches zwischen Webusern konstruiert. Dieser Service bietet 3 Komponenten. Zum einen die Überschriften, zum anderen kurze Textfragmente und die Links zu den Originalseiten. Die „News Fäden“ laufen somit auf einer Seite zusammen und die Weblogger müssen nicht mehr die einzelnen Weblogs besuchen um Neues zu erfahren und zu verarbeiten. So ist ein erleichterter und regerer Austausch unter den Webloggern gegeben. Diese erfahren somit auf einem Blick die Neuigkeiten des anderen Weblogs und können ihre Blogs schnell aktualisieren.

11 Blogroll und Sidebar

Weitere Elemente sind das Blogroll und die Sidebar: Mit dem Blogroll teilt der Autor den Besuchern mit, welche Blogs er selbst liest und schätzt. Dabei werden diese Blogs verlinkt und geben neben der weiteren Vernetzung den Besuchern die Möglichkeit neue Blogs zu entdecken. Diese „Blogrolls“ befinden sich in so genannten Sidebars der Blogs, auf welchen unter anderem die Suche und Links zu statischen Seiten enthalten sind.

12 Blog Typen

Befindlichkeitsblogs/Personal Blog

Der Befindlichkeitsblog entspricht eher dem klassischen Online- Tagebuch. Die Themen betreffen das alltägliche Leben, Erlebnisse, Eindrücke und auch Stimmungen. Vor allem ein etwas jüngeres Publikum beschäftigt sich mit dieser Form von Blogs.

Der Literarische Blog

Der literarische Blog besteht aus einer Mischung von literarischen Texten. Die Themen reichen von kurzen Gedichten bis hin zu langen Fortsetzungsromanen.

Der Themen-Blog

In einem Themenblog wird nur ein Thema behandelt.

Die Themen reichen über eine ganze Bandbreite von professionellen Programmierungen, über Marketing, Branding, Verkauf bis zu Freizeitaktivitäten, etc.

Der Journalistische Blog

Ist wie die klassische Tageszeitung oder auch einem Magazin.

Die Themen sind immer aktuell. Derartige Blogs spiegeln die Funktion von Blogs als Newsverteiler wieder.

Blogs in der Politik

Blogs haben auch eine wichtige Bedeutung in politischen Wahlkämpfen erlangt. Viele Politiker nutzen die neuen Medien, da sie Zeit und – kostengünstiger als klassische Medien sind und ein idealer Weg sind um mit der Bevölkerung in Kontakt zu treten. In den USA erlangten das Bloggen durch die Präsidentschaftswahlen schon 2004 eine große politische Bedeutung. In Deutschland wurde das Bloggen ca. 2005 als Wahlkampfmittel eingeführt. Hier wurde vor allem nach zusätzlichen politischen Informationen in Blogs gesucht, die nicht von den Politikern selbst geführt wurden. Was für ein erhöhtes Informationsbedürfnis seitens des Volkes steht, dem die klassischen Medien wohl nicht nachkommen können. Vor allem bei Barack Obama zeigte sich die Effizienz der neuen Medien. Sein Präsidentschaftswahlkampf wurde zu einem großen Teil über das Internet ausgeführt. Somit konnte er mit seinen vielen potenziellen Wählern in Kontakt treten. Bloggen hat auch außerhalb des Wahlkampfes eine wichtige Bedeutung für Politiker. Nahezu alle deutschen Spitzenpolitiker nutzen den Mirkoblog Twitter als Sprachrohr zur Bevölkerung, um ihre Personal Brand in rechte Licht zu rücken. Bloggen eignet sich aber nicht nur als Wahlkampfmittel, sondern auch als Gegenpropaganda. In dem Falle werden die Mitbewerber in die Mangel genommen.

Bloggen auf Twitter

Ein weiteres Beispiel für Blogs ist die Mikroblogging Plattform Twitter. Hier zeigt sich die Tendenz, dass Nachrichten immer schneller verbreitet werden. Zudem hat sich ein „Linkjournalismus“ entwickelt. Immer mehr Medien nutzen diese Form der schnellen Informationsübertragung und verlinken Beiträge auch aus Blogs. Hierbei stellt sich aber die Frage der Echtheit, denn nicht alle Beiträge können in dieser Zeit ausreichend überprüft werden. Bei Twitter kannst du 140 Zeichen pro Beitrag versenden und die Meldungen im Sekundentakt veröffentlichen.

13 Verbesserte Technik

Durch die massiv vereinfachte Technik haben – wie schon erwähnt – viele Millionen Menschen Zugang zum Internet gefunden. Diese Teilnahme hat sich auch im Besonderen in den Blogs niedergeschlagen in denen auch politische Meinungen kundgegeben und durch viele Netznutzer diskutiert werden. Somit nimmt das Internet einen immer größeren Einfluss auf das Leben der Menschen.

Mit dem Internet wurden die Zutritts- und Transaktionskosten öffentlicher Kommunikation erheblich gesenkt. Heute hat jeder Zugang zum Internet und kann sich anderen Nutzern austauschen. Durch diese Erweiterung der Kommunikation entsteht die Möglichkeit einer erhöhten Teilnahme am politischen Diskurs. Die klassischen Medien sind nicht mehr die alleinigen Entscheidungsträger was publiziert wird und was nicht. Sondern durch neue Medien wie das Internet haben viele Menschen die Möglichkeit kostengünstig und zeitsparend zu publizieren. Für die politische Kommunikation sind Blogs die wichtigste Erscheinung des Web 2.0.

14 SEO für deinen Blog

Um vollständig optimiert zu sein und deinen Blog-Artikeln zu helfen, in den Suchergebnissen höher zu ranken, sollte dein Fokus-Keyword in allen folgenden „On-Page“-SEO-Bereichen erscheinen. Diese sind:

  • URL
  • Seitentitel
  • Abschnittsüberschrift
  • Unterüberschriften
  • Hauptinhalt
  • Bild ALT-Text
  • Meta-Beschreibung.

Nehmen wir zur Veranschaulichung an, dass du einen neuen Artikel erstellst, der sich um das Schlüsselwort „Personal Branding“ dreht:

Seitentitel (H1) (Max. 70 Zeichen):  Personal Branding mit Doreen Anette Ullrich in der Digital Coach Academy

Abschnittsüberschrift (H2):  Wie kann die Ausbildung zum Personal Branding Architect in der Digital Coach Academy zur Verbesserung deiner Sichtbarkeit beitragen?

Seiten-URL:  https://www.doreenullrich.com/personal-branding-in-der-digital-coach-academy

Hauptinhalt (innerhalb der ersten 200 Wörter): Ein effektives Personal Branding kann dazu beitragen, deine Sichtbarkeit und deine Verdienstmöglichkeiten zu verbessern.“

Image ALT-Text:  Personal Branding für mehr Sichtbarkeit mit Doreen Anette Ullrich (Digital Coach Academy)

Meta-Beschreibung  (Max. 150 Zeichen):  Erfahre mehr darüber, wie Personal Branding in der Digital Coach Academy zur deiner Sichtbarkeit zugute kommen kann.

15 So erstellest du einen effektiven Business Blog

Blog-Abonnenten

Viele Unternehmen schaffen es nicht treue Blog-Leser für ihren Business-Blog zu gewinnen.

Je mehr Leser du erreichst, die deinen Blog zu abonnieren, desto mehr Möglichkeiten hast du, um Verkaufstrichter aufzubauen die erfolgreich konvertieren. Zudem wird regelmäßiges Bloggen auch auch die Anzahl der Besucher erhöhen, die regelmäßig auf deine Website kommen.

Blog und Website auf der gleichen Domain

Wenn dein Business-Blog und deine Verkaufs-Website auf derselben Domain sind, kannst du eine starke SEO für deine Website aufbauen.

Wenn du deinen Blog und dein Verkaufsangebot auf einer separaten Domain platzierst, trennst du den SEO-Wert deines Blogs und deiner Website, was die Leistung beider beeinträchtigt.

Zeitplan für regelmäßige Veröffentlichungen

Blog-Leser mögen Konsistenz und wollen wissen, wann sie mit neuen Inhalten rechnen können. Du musst also einen zuverlässigen Blog-Zeitplan entwickeln. Egal, ob du monatlich/wöchentlich/täglich oder mehrmals täglich bloggst. Bleibe regelmäßig. Veröffentliche deine Artikel nicht einfach gleich, wenn du sie schreibst, sondern nutze das Blog Planungstool von Wordpress. Damit kannst du deine Inhalte regelmäßig z.B. Dienstags oder Donnerstags am Vormittag und zu einem festgelegten Zeitpunkt zu veröffentlichen.

Regelmäßige Blog-Artikel, um Traffic-Ziele zu erreichen

Wenn du nicht genügend Blogartikel erstellst, kannst du vielleicht nicht dein eigenen Erwartungn an den gewünschten Traffic auf deiner Seite erreichen. Die Veröffentlichung eines Blog-Artikels zu einem aktuellen Trendthema oder Branchentrend ist eine geniale Möglichkeit, um jede Menge Traffic auf deine Website zu bringen.

Social Share Buttons integrieren

Wesentlich für jeden Blog sind Social Share Buttons. Der Erfolg deines Blogs hängt davon ab, wie viele Leute ihn tatsächlich lesen! Wusstest du, dass Social-Sharing-Buttons die Klickraten um enorme 55 % erhöht haben!

Call to Actions einbauen

Ein überzeugender Call-to-Action ist eine der besten Möglichkeiten, das Conversion-Potenzial deines Unternehmensblogs zu maximieren. Nutze hierfür einen Call-to-Action, der wirklich relevant für den Inhalt ist. Eine noch bessere Möglichkeit, deine Leser bzw. dein Publikum anzusprechen, ist intelligente CTAs zu nutzen.

Optimiere die Geschwindigkeit für Mobilgeräte

Teste die Geschwindigkeit deiner Website mit Online-Tools wie Google Speed Tests.

Hier erfährst du wie du die Ladezeiten deiner Website verkürzen kannst. Wegen der rasanten Zunahme des Surfens im Internet, vor allem auf mobilen Geräten ist es sehr wichtig, dass dein Blog leicht zugänglich und für Smartphones und Tablets optimiert ist.

Sorge für eine SEO Optimierung deines Blogs

Niemand wird deinen Blog finden, wenn er nicht für Suchmaschinen optimiert ist.

Identifiziere deshalb ein Fokus-Keyword für alle von von dir erstellten Marketinginhalte und stelle sicher, dass es in Seitentiteln, Headern, Alt-Tags und Bildern zur besseren Darstellung hervorgehoben wird. Mehr dazu noch weiter unten.

Schreibe für dein Publikum, nicht für dich

Vermeide einen zu komplizierten Branchenjargon. Entgegen der landläufigen Meinung wirst dadurch nicht klüger klingen, sondern nur dein Publikum verwirren und es dazu bringen, sich woanders zu informieren.

Verlinke, aber übertreibe nicht

Das Zurückverknüpfen mit deinen älteren Beiträgen wird dir helfen, deine Gesamtperformance des Blogs bzw. deiner Website zu steigern, weil deine Besucher damit auch andere Beiträge von dir lesen können, die Themenrelevant sind. Links, die Schlüsselwörter (Keywords) enthalten, helfen dir, dein Suchranking zu verbessern, und sie helfen Google, deine Website tiefer zu crawlen.

Doch es gibt auch ein Zuviel des Guten. Ziel muss sein, das diese internen Links relevant sind und einem größeren Zweck dienen. Jedes Wort ohne Grund zu verknüpfen, wird nicht nur deinen Artikel stören, sondern es kommt vielleicht auch nicht so gut bei deinem Lesern an.

Antworte auf Kommentare

Wer auch immer deine Kommentatoren sein mögen, sie sind diejenigen, die jeden Monat deinen Blog-Traffic ankurbeln. Deshalb verdienen sie Anerkennung.

Wenn sie dir eine Frage gestellt haben, beantworte sie. Diese einfache Geste wird dazu beitragen, dich und dein Unternehmen sowohl glaubwürdig als auch maßgeblich zu positionieren. Wenn du falsch liegst, gib zu, dass du falsch liegst. Wenn du nicht sicher bist, was gemeint ist, frage nach. Es ist wirklich so einfach.

Verlinkungen zu anderen Blogs

Kopieren ist kein guter Weg. Wenn du in deinen Beiträgen auf die Arbeit anderer verweist, vergiss nicht dich so zu bedanken, wie sie es zu Recht verdienen. Wenn du Statistiken von anderen Blogs nutzt, füge einen Link zum Originalartikel hinzu, wo du sie gefunden hast. Dies ist nicht nur die richtige Etikette, sondern hilft den Lesern auch, nach weiteren Informationen suchen.

Halte es einfach

Niemand erwartet von einem Blogbeitrag einen Roman, das funktioniert nicht. Doch natürlich gibt es seitens SEO Yoast Vorgaben über die ideale Länge eines Blogartikels, die wichtig für die Suchmaschinen ist. Doch ebenso wesentlich ist, dass das Format deiner Blog-Posts, ebenso wie der Inhalt, auf das Verhalten und die Interessen deiner Zielgruppe abgestimmt ist. Halten es einfach, auch wenn du so viel Wert wie möglich bieten willst. Ellenlange Blog-Posts werden in der Regel von der Nachfrage nach leicht verdaulichen, auf den Punkt gebrachten Inhalten verdrängt.

16 Do’s and Don’ts beim Bloggen

Die Do’s

  • Setze dir Ziele für deinen Blog
  • Tue so viel wie möglich, um deine Zielgruppe zu verstehen
  • Nutze Umfragen, um deine Blog-Leser zu verstehen
  • Erstelle Inhalte, die Probleme lösen, Fragen beantworten und die Bedürfnisse deiner Zielgruppe erfüllen
  • Schreibe auf ansprechende, dialogorientierte Weise, und nutze smarte Tools für mehr Produktivität
  • Nutze auch Newsletter im Email-Marketing, wobei du deine Blog-Posts direkt mit deinen Abonnenten teilst
  • Achte auch auf das Design – der erste Eindruck zählt
  • Erstelle auch Visuelle Inhalte, wie Videos
  • Teile Geschichten und persönliche Meinungen
  • Blogge mit Leidenschaft

17 Die Don’ts

  • Hab keine Angst, auf Veröffentlichung zu klicken
  • Werde nicht zu werblich
  • Schreibe nicht nur für die Suchmaschinen
  • Gib nicht zu schnell auf – ein erfolgreiches Blog aufzubauen braucht Zeit

18 Was soll ich bloggen

Vielleicht fragst du dich, welchen Content du bloggen solltest?

  • Etwas, wofür du Leidenschaft hast, was dich wirklich und wahrhaftig interessiert. Etwas, wofür du brennst.

Nimm dir kurz Zeit, um die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Kannst du dir vorstellen, dich jeden Tag mit dem Thema zu beschäftigen?
  • Kannst du dir vorstellen, Videos zu dem Thema zu machen oder ein Buch darüber zu schreiben? Oder Vorträge darüber zu halten?
  • Wenn du dich mit Zettel und Stift für eine halbe Stunde hinsetzt, kommt du dann auf 20 Ideen für potenzielle Artikel?
  • Erzählst du oft und viel deinen Freunden von diesem Thema?
  • Wenn du alle oder die meisten Fragen mit Ja beantworten kannst, ist das Thema das richtige.
  • Mit einem Thema Geld verdienen zu können, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Vor allem, wenn du hauptberuflich Blogger werden willst.
  • Allerdings sollte dies immer an zweiter Stelle stehen. Denn du kannst in vielen Bereichen Geld verdienen. Umso mehr, wenn du Experte in deinem Thema bist und deinen Lesern geniale Inhalte liefern kannst.

19 Wo starte ich einen Business-Blog?

Die folgenden Websites sind die weltweit bekanntesten Plattformen für den Start eines Business-Blogs.

  • WordPress
  • Blogger
  • Youtube
  • Tumblr

Wähle eine Plattform und starte mit dem Schreiben deines Blogs.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über deinen Kommentar und das Teilen des Artikels in deinem Netzwerk.

Alles Liebe und bis zum nächsten Mal

Deine Doreen

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  1. Ein ausgezeichneter Beitrag zu diesem Thema, Danke. Suchmaschinenoptimierung ist und bleibt
    ein spannendes Thema. Egal, ob Neuling oder erfahren auf dem Gebiet, die
    Suchmaschinenoptimierung fasziniert. Für mich gibt es keinen größeren Erfolg,
    Rankings und folglich Aufrufe vermehren zu können. In diesem Sinne, weiter
    so und schönes Wochenende!

  2. I do not even understand how I stopped up right here, however I believed this post is very good.
    I do not know yet, who you are but definitely you’re going to a well-known blogger when you are not already. Cheers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert