5 Trends im eCommerce

1. Wirtschaftliche Unsicherheit für Onlinehändler

Die Corona Krise hat die Menschen im Allgemeinen vorsichtiger gemacht. Es könnte zu einem Spartrend auch im eCommerce kommen.

2. Weniger Luxus – mehr Wertbewusstsein

Die Wirtschaftslage und ein fester Arbeitsplatz, werden auch Einfluss darauf haben, WIE Geld ausgegeben wird. Demnach könnte der Einkauf von Luxus im eCommerce beim Verbraucherverhalten nachlassen. Onlinehändler könnten den Fokus auf Waren richten, die dem Leben der Menschen und einen Mehrwert verleihen, und die das familiäre Zusammenleben fördern. Hier findest du mehr zu den vier Shopping-Typen.

Darüber hinaus beschreiben John Erpenbeck und Werner Sauter in ihrem neuen Buch „Die Wertegesellschaft“ dass nachhaltiges Wirtschaften in Unternehmen u.a. die Motivation der Mitarbeiter steigert sowie kompetente Mitarbeiter anzieht und hält. Es gab eine weltweite Befragung von 30.000 Personen. Hier gaben 55 % der Gefragten an, gerne mehr für Produkte und Dienstleistungen zu bezahlen, wenn sich die Unternehmen für eine bessere Umwelt einsetzen und sozial engagieren.

3. Der eCommerce wächst weiter

Die Lockdowns während der Corona Pandemie und die soziale Distanzierung lassen auch Fragen aufkommen, welche Rolle der stationäre Handel künftig überhaupt für die Verbraucher spielen wird. Studien zeigen, das Käufer seit Covid noch lieber online einkaufen.

Laut Merchant Savvy, und einer Prognose von eMarketer wird der weltweite Umsatz durch mobilem eCommerce bis 2021 voraussichtlich 3,56 Billionen US-Dollar betragen. Insgesamt wächst der mobile Anteil am gesamten Onlinehandel zudem stark weiter. Mehr über aktuelle Trends im E-Commerce erfährst du in diesem Artikel.

4. Probleme mit der Lieferkette für eCommerce Händler

COVID-19 hat die Lieferketten im Einzelhandel verwüstet. Unter anderem durch Arbeitskräftemangel,Transportbeschränkungen, und Preiserhöhungen bei der Fracht von Asien in die Welt. Viele Einzelhändler stehen jetzt unter Druck, und müssen Lösungen im eCommerce finden, wie sie ihre Kunden am besten bedienen können.

5. Verändertes Verbraucherverhalten

Urlaubseinkäufe im Jahr 2021 werden vermutlich alles andere als typisch sein. Unternehmen aller Formen und Größen müssen sich auf veränderte Verbraucherverhalten im eCommerce einstellen, um sicherzustellen, dass sie es weiterhin schaffen intakt zu bleiben.

Liebe Grüße Doreen

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare