Hänsel und Gretel oder Archetypen und Wachstum

Kennst du das Märchen Hänsel und Gretel?

Die zwei verlaufen sich im Wald und wie alle Märchen, spielt auch dieses auf mehreren Ebenen, der materiellen und der Seelenebene. Die „reinen“ Kinderseelen verlaufen sich im dunklen Wald, in das Unbewusste, in die Verirrung und Verstrickung? Dadurch weichen sie vom bisherigen Lebens-Weg ab, durch noch fehlendes Wissen?


Sie sind (sich) unklar und (fühlen) sich verloren/einsam?
Sie verlassen sich auf wirkungslose (?) Hilfsmittel (Brotkrumen als Weg-zeichen) und doch geraten sie unter den Einfluss der dunklen Macht, die sie fängt und einschließt, weil sie sie verschlingen will – durch das Absaugen der Sexualität (Archetypisch)?

Was, wen repräsentiert Hänsel?

In diesem Märchen ist Hänsel der Gutgläubige, der nicht aufmerksam war und darum leicht (von der Hexe-Versuchung) zu fangen war. Vielleicht war er unbedarft, oder war er erregt von der Neugier?

Wen stellt Gretel dar?

Gretel kann durch ihre Wachsamkeit und Klugheit und ihre Liebe für den Seelen-Bruder eine List finden, die ihnen beiden das Seelen-Leben rettet.

Wer ist die Hexe?

Die Hexe ist das Böse, symbolisch die Verstellung, die Täuschung, die Verlockung. Die Geschichte zeigt aber auch, dass es Unrecht ist und Unglück bringt, eine Leistung (Pfefferkuchen), ohne eine Gegenleistung anzunehmen und wenn etwas so offen angeboten wird, so dass es scheinbar so leicht zu haben ist, könnte dies dann nicht eine Falle sein?

Wo Versuchungen lauern

Überall im Alltag lauern Hexen (Versuchungen) und locken Menschen an (im Beruf, wie im Privatleben). Die Gefangennahme durch die Hexe der Versuchung (völlige Vereinnahmung) kann aber noch was anderes bedeuten – nämlich der menschlich (unbewusste) Versuch der Manipulation von Menschen durch Menschen, dadurch werden Menschen gebunden, sexuell und psychisch, bis hin zur Aufgabe der eigenen Persönlichkeit, oft durch den Fluss sexueller Energie. So werden sexuelle Abhängigkeiten geschaffen.

Die Hexe (Versuchung) wird zum Schluss verb(r)annt durch das Feuer, das ein Symbol für die Transformation ist, und das ist was reife Liebe ausmacht, und aus meiner Sicht, die auf Eintagsfliegen verzichten kann.

Der Weg des Lebens – ein Wachstumsprozess

Auch alle anderen „Hänse im Glück“ befinden sich auf dem Weg ihres Lebens. In einem inneren Wachstumsprozess. Und den kann man wohl nur gehen, wenn man sich auf ihn einlässt. Und ganz wie es der weibliche Aspekt der Gretel (die Klugheit) zeigt, wenn man sich auf sein tiefes inneres Gefühl verlässt, und dennoch nicht ganz den Verstand beiseite lässt.

So märchenhaft Märchen sein mögen, so sprechen sie doch immer Grundmenschliches an, die Archetypen des Alltags. Jeder von uns kann sich dieser hilfreichen Wesen: Elfen, Feen, Zwerge, Riesen, Baumgeister, Könige, Glückspilze oder Prinzen und Fröschen bedienen. Es kommt glaube ich darauf an, mit wem wir uns identifizieren. Wer glaubst du in dieser/ Geschichte/n zu sein?

Wer bist du in deinem Lebensmärchen?


Hänsel oder Gretel, die Hexe, der Pfefferkuchen? Mit jeder Versuchung der wir nicht widerstehen können und uns von ihr in die Welle der Hingabe tragen lassen wird allerdings immer zugleich die Angst des Verlustes mitgeliefert, die Angst vor Verletzung, ganz gleich, was und wen es betrifft.

Ich habe mir diesbezüglich zur Regel gemacht meinem Gefühl zu vertrauen, dass bisher ein guter Ratgeber war. Wie geht es dir damit?

Liebe Grüße Deine Doreen Anette Ullrich

Schreibe einen Kommentar