Digital Marketing Trends 2021

Für Marken und Vermarkter wird 2021 ein wichtiges Jahr der Reflexion. Und, bei künftigen Entscheidungen kann ein Blick auf die Digital Marketing Trends 2021, sehr hilfreich sein.

Für den heutigen Trendreport habe ich umfangreiche Studien von Adobe, Hootsuite, Universitäten und diversen Plattformen recherchiert. Das wesentliche findest du hier für dich zusammengefasst. Wenn du also wissen willst, was als Unternehmer und Vermarkter 2021 auf dich zukommt, lies die Keypoints aus Befragungen von tausenden Unternehmen und Vermarktern in diesem Beitrag.

Die diesjährigen Digital Marketing Trends unterscheiden sich stark von früheren Ausgaben, weil sie sich mit einigen völlig neuen Bereichen, wie die Auswirkungen des Homeoffice und mit Empathie befassen. Die Menschlichkeit rückt in den Brennpunkt.

Digital Marketing Trend 1: Der neue Kunde „Mensch

Der neue Verbraucher besucht und wechselt Websites und Apps in Rekordzeit. Damit wurden völlig neue Verbraucherreisen und Verhaltensweisen geschaffen, die verstanden werden mussten. Dazu hatte ich bereits in meinen Artikel zum Verbraucherverhalten tiefere Einblicke gegeben. Gleichzeitig waren auch bestehende Kunden wenig vorhersehbar. Beide Kundengruppen haben auf ihre Weise den Markt beeinflusst. Für einige Unternehmen war das die Chance für Wachstum. Andere, die nicht so schnell mitgekommen sind, hatten das Nachsehen. Die Erkenntnis für alle ist ist gleich. Wissen muss schneller, mit viel Mehrwert und kreativ generiert werden, um den Kunden zu erreichen und ihn bei Laune zu halten. Die pandemiebedingte, extreme Online-Verlagerung brachte das digital Marketing mit einer beispiellosen Geschwindigkeit aufs Hauptpodium! So manche digitale Marketing Strategie musste von Grund auf neu gedacht und oder überarbeitet werden, damit sie zum Hebel für Wachstum werden konnte.

Tipp: Personalisieren statt Massenmail

Eine E-Mail für alle? E-Mail-Newsletter, die alle Kunden auf einmal ansprechen? Diese Zeiten neigen sich dem Ende. Ein gutes Email-Marketing erzeugt ein Gefühl der Wertschätzung, in dem jeder Kunde individuell angesprochen wird. Trotz Automatisierung und Digitalisierung, bzw. gerade auch damit ist es möglich eine persönliche Beziehung zum Kunden aufzubauen. Das funktioniert mit modernen Email-Plattform-Betreibern wie MailChimp, oder über Plattform-System-Anbieter wie bspw. Builderall oder Hupspot. Natürlich kannst du auch deine Sichtbarkeit durch mehr Präsenz auf jenen Sozialen Plattformen steigern, wo auch deine Kunden gerne sind. Dort kannst du proaktiv mit deinen Kunden über ihre Bedürfnisse diskutieren. Damit stellst du nicht nur mehr Vertrauen her und sprichst die Kunden individuell an, sondern du kannst in Folge, auf die Bedürfnisse deiner Kunden angepasste Information weitergeben.

Digital Marketing Trend 2: Remote Work – getrennt – zusammenarbeiten

Die Umstellung auf Distanz Working ist nach wie vor eine der größten Herausforderungen auch 2021. Remote Work hat einen tiefgreifenden Einfluss auf die Qualität der Arbeit und auf die Mitarbeiter, die ihr eigenes Office mit in die Firma bringen mussten. Viele Marken werden hier zudem mit einem neuen Wettbewerb um digitale Talente konfrontiert, der geographisch keine Grenzen mehr kennt.

Alte, traditionelle Einstellungen müssen auch hier neu überdacht werden. Bei der Neuerfindung des Arbeitsplatzes der Zukunft geht es um mehr als die Verbesserung von Prozessen. Denn die Arbeitswelt dehnt sich auf eine persönliche Alltagsumgebung aus. Deloitte schlägt vier Bereiche vor, die als Säulen für einen resilienten, adaptiven Ansatz gelten können:

  • organisatorische Vereinfachung
  • erfahrungsbasierte Arbeitsgestaltung
  • kundenzentrierte Sicht auf die Mitarbeiter und
  • eine proaktive Interaktion im Ökosystem, die über starre organisatorische Grenzen hinausgeht.

Zudem kommt es jetzt darauf an, vom Krisen- in den Chancenmodus zu wechseln. Die Veränderung muss als permanentes „New Normal“ akzeptiert werden. Das Wohlbefinden der Mitarbeiter soll als ganzheitlicher Ansatz in die Arbeitswelt einfließen und sie motivieren mit Hilfe der Technologie eine bessere und menschlichere Arbeitswelt zu schaffen.

Trend Tipps von Loup Ventures (USA)

Loup Ventures schätzt hier, und das sind Prognosen, die für die USA getroffen wurden, dass nach der Pandemie zirka 10% der Wissensarbeiter Vollzeit in der Ferne arbeiten werden (gegenüber 6-8% vor der Pandemie). Weitere 10% werden in Teilzeit aus der Ferne arbeiten. Zudem wird erwartet, dass die Mehrheit der Wissensarbeiter ins Büro zurückkehrt und dies von 10% heute auf etwa 80% langfristig steigt.

Da 20% der Mitarbeiter werden langfristig mindestens Teilzeit von zu Hause arbeiten, dh. einige Unternehmen werden ihre Büroräume verkleinern oder aufgeben. Dies wird zu einer Umstrukturierung und Umnutzung von Gewerbeimmobilien führen. Eine weitere langfristige Auswirkung wird eine bessere technische Ausstattung für Home Offices sein.

Die zusätzlichen 6,5 Millionen Voll- und Teilzeit-Remote-Mitarbeiter werden ihre Häuser für die Arbeit besser ausstatten. Das betrifft schnelleres Internet, Computer, Monitore und Kopfhörer. Zu den Gewinnern dieser Entwicklungen zählen klarerweise Remote-Arbeitsplattformen wie Zoom und Hardwarelieferanten wie Apple und andere.

Digitaler Marketing Trend 3: Reorganisation + Flexibilität

Schnelligkeit und proaktive Handlungskompetenz sind entscheidend für den Erfolg in einem sich schnell ändernden Umfeld. Neue Arbeitsprozesse, veraltete Technik reorganisieren und mangelnde digitale Fähigkeiten verbessern sind die drei größten Herausforderungen, um am Markt zu bestehen. Es müssen flexiblere Technologien eingesetzt werden, wobei immer mehr cloud-basierte Plattformen für unterschiedliche Lösungen verwendet werden. Die Notwendigkeit, sich von der digitalen Masse abzuheben, stellt Unternehmen vor die Fragen: Welche Möglichkeiten für neue Kundenerfahrungen, und welche Marketingfähigkeiten gebraucht werden?

An der Stelle rückt verstärkt das moderne Markenbranding ins Spiel, was für MYWAYdigital auch der Anlass war, in der Digital Coach Academy die Blended Learning Ausbildung zum Branding Architect zu entwicklen, die auf begeistertes Interesse trifft. Die technische Komplexität einer idealen Kundenerfahrung fordert jedes Unternehmen heraus, und deshalb ist laut Adobe „MOPS = Marketing Operations“ das WORT für 2021.

Viele Dienstleister sind überfordert

Ich bin seit 1995 im Marketing. Es gibt auch heute viele Verkaufsstrategien, die den früheren ähnlich sind. Was sich allerdings radial verändert hat sind die Technologien, mit denen der Kunde erreicht und gemessen werden kann.

Mit den neuen Digital Marketing Standards gehen wir neue Wege, um es in die Köpfe der Verbraucher zu schaffen. Ständig rücken aber neue innovative Plattformen, Technologien, und Datenanalysemöglichkeiten und technikgetriebene Vertriebsformate auf den Markt. Auch die globalen Innovationen, wie maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz treiben alles immer schneller in eine technische Zukunft. Viele kleinere Betriebe, die früher ihr Marketing selbst erledigt haben sind hiermit überfordert. Sie hören dann irgendwo ein neues technisches „Buzzword“ oder von einer neuen App, und dann fängt die Recherche an. Und der Weg durchs Netz führt nicht selten in die Verzweiflung und ins Nirwana. So das Leid unserer Kunden, mit denen wir dann in aller Ruhe überschaubare und fokussierte digitale Marketing Strategien auf der Academy ausarbeiten.

Digital Marketing Trend 4: Innovation und Kreativität

Wenn du am Markt bestehen willst, musst deinen Kunden eine außergewöhnliche Kundenerfahrung (Customer Experience=CX) bieten. Die meisten Innovationen sind wichtig und nützlich. Auch Kreativität ist gefragt. Das gilt für die Industrie, in der Bildung und Weiterbildung, im Lifestyle und im Gesundheitssektor. Doch nicht für alles! Man kann viel tun, ohne gleich jedes neue Tool ausprobieren zu müssen.

Das digitale Marketing brachte und bringt ständig neue Unternehmen auf den Markt und es gibt ungeahnte Möglichkeiten für globalen Wachstum. Doch das schürt bei vielen bestehenden Unternehmen große Unsicherheit.

Auch ein gewisser Komfort auf digitalen Marketing-Plattformen ist inzwischen Standard und kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Um die Erfahrungen für deine Kunden außergewöhnlich und einzigartig zu machen, musst du deinen Kunden heute deshalb zuerst als Menschen und nicht als Datensätze sehen.

Somit rückt auch hier die Empathie als wichtiger Faktor der Emotionalen Intelligenz, als Top Fähigkeit der Zukunft in den Brennpunkt des Verkaufens. Und es werden nicht nur jene Marken, die ein hervorragendes Kundenerlebnis bieten gewinnen, sondern vor allem diejenigen, die selbst von ihrer Marke, ihrer Vision und ihrer Mission begeistert sind.

Digitaler Marketing Trend 5: Gute Positionierung als digitale Strategie

Wenn du ein Unternehmen mit starker Kundenausrichtung bist, ist es nicht nur wahrscheinlicher, dass du langfristig mehr wachsen wirst als deine Konkurrenten, sondern du bist auch besser positioniert. Denn in enger Interaktion mit deinem Kunden kannst du dich viel leichter an die neuen Gewohnheiten deines Kunden, an den sich ändernden Markt und an mögliche externe Bedingungen anpassen. Die Auswirkungen des digitalen Wandels sind je nach Branche sehr unterschiedlich. Das ist zum Teil dramatisch für einzelne Marken. Eine ausgeklügelte, integrierte digitale Marketingstrategie, um mehr über deinen Kunden zu erfahren, ist hier die Lösung. Denn den Unterschied bei der Markenbeliebtheit wird defakto von deinem strategischen Engagement, um den Kunden abhängen.

Investitionen die du als Unternehmer in dieser Hinsicht in den letzten fünf Jahren getätigt hast, und ab sofort tätigen solltest werden sich hier kurz und mittelfristig doppelt und dreifach auszahlen! Dein finanzieller Gewinn wird hier stark von der Qualität deines „Kümmerns, also deines Engagements“, für deine Kunden abhängen.

Eine Umfrage unter Mitarbeitern von verschiedenen Unternehmen hat ermittelt, dass 61% der Befragten sagen: „Wenn sie selbst Kunde ihrer eigenen digitalen Marke wären, sie definitiv lieber auf eine andere Marke zurückgreifen würden, weil sie von der eigenen ent_täuscht sind. Nur 37% der Mitarbeiter und Führungskräfte sind von der Qualität ihres emotionalen Kundenbeziehungsmanagement so angetan, dass sie sich mit ihrer Unternehmenstrategie am richtigen Weg sehen

Digital Marketing Trend 5: Zuhören, Zuhören, Zuhören

Starte einen empathischen Lauschangriff auf deine Kunden!

Ein guter Zuhörer zu sein ist eine unschätzbare Fähigkeit. Nicht nur für die meisten Menschen, sondern auch für Vermarkter und Unternehmer. Doch in den Sozialen Medien ist diese Eigenschaft der Schlüssel zum Erfolg. Wann hörst du deinen Kunden zu? Und wenn du zuhörst, kannst du daraus ableiten, was deine Kunden ins Schwärmen bringt? Was sie lieben, und welches ihre großen Herausforderungen sind? Weisst du, wie sie die Welt sehen? Wenn du diese Fragen alle beantworten kannst, dann steht deinem Durchbruch nichts mehr im Wege!

In einer Welt wie heute können wir leider nicht viel und seit weit voraus planen, aber wir können damit anfangen zu verstehen wie Menschen sich fühlen. Hier kommt nochmals DAS WORT des JAHRES 2021 ins Spiel: EMPATHIE! Und Empathie ist ein Teil der Emotionalen Intelligenz.

Empfohlene weitere Beiträge: Personal Branding und der Erste Eindruck

Selbsttest Emotionale Intelligenz

Digital Marketing Trend 6: Videomarketing

Sage, was du meinst, und ergreife Maßnahmen!

Wie du weißt ist Authentizität entscheidend, um sinnvolle Verbindungen zu deiner Zielgruppe herzustellen. Deshalb solltest du dir genau überlegen, wer du als Marke bist bzw. sein willst und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen. Denn nur so wirst du Vorwärts kommen. Wie du deine Wahrnehmung als Experte steigerst erfährst du in diesem Beitrag.

Deshalb nochmals, höre deinen Kunden bzw. deiner Zielgruppe zu! Denn nur ihre Bedürfnisse und Erwartungen können dir Aufschluss darüber geben, wie du sie am besten für dich gewinnen kannst.

Werde lauter und Sichtbar

Baue deine Persönlichkeit in deinen Führungsstil mit ein und stelle dich deiner Zielgruppe. Mach dich Sichtbar, gib deinem Namen ein Gesicht!

Die Menschen suchen nach Führern, die ruhig auch etwas lauter sind. Führer, die sich trauen sich zu Wort zu melden. Aktuelle Statistiken belegen, dass die Menschen hungrig nach authentischen Videoinhalten sind. Dies macht ihnen möglich dich als Marke besser zu verstehen und auch die Entscheidung für deine Marke wird ihnen leichter fallen.

In den sozialen Netzwerken weisen Videos die höchste Interaktionsrate auf. Zwar sind 55 Prozent aller Facebook-Posts geteilte Links, aber eine Auswertung von 105 Millionen Facebook Posts von 2018 hat ergeben, dass Videos eine 258 Prozent höhere Interaktionsrate als Link-Beiträge haben. Die Studie von Quintly macht ersichtlich welches Potenzial das Verbreiten von selbst erstellen Videos in sozialen Netzwerken hat.

Nach dieser Pandemie kann noch viel passieren. Wie sich die Menschen über das, was auf der Welt passiert, fühlen, kann sich je nach dem, was passiert, bis Ende des Jahres 2021 massiv ändern. Deshalb ist jetzt ist die beste Zeit um zuzuhören. Und ja, auch um des Zuhörens willen.

Denn nur dann ist es dir möglich zu verstehen was genau, und wie sich diese Veränderungen in unserer Kultur, auf die Menschen und auf deine Marke auswirken wird.

Digital Marketing Trend 7: Starte dein smartes Datenmanagement

Wir, die Menschheit, erstellen, analysieren und konsumieren mehr Daten als jemals zuvor. Doch werden wir mit dieser steigenden Informationsflut fertig? Und wenn, wie?

In den zehn Jahren zwischen 2015 und 2025 wird eine zirka 16-fache Zunahme der Daten auf uns zurollen. Na klar, denn das Erstellen, Veröffentlichen und Teilen von Inhalten war nie einfacher.

Dieses Meer von Informationen ist zwar leicht zugänglich, doch zugleich fällt es den meisten Unternehmern schwer hierbei echte Erkenntnisse und Einsichten zu gewinnen. Es herrscht Unsicherheit bei der Kompetenz von Beratern und bei der passenden, individuellen Auswahl diverser Marketing Tools. Und vielen fehlt einfach der rote Faden in der digitalen Welt, oder sie haben ihn verloren. Weil der Zuwachs an neuen Tools unermüdlich scheint und die Angst vor teureren Fehlentscheidungen groß ist. Und schon wird die Vogel Strauß-Politik angewandt. Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiß. Das ist echt Schade!

Während sich die Technologie wie ein gewaltiger, weltweiter Lawastrom weiterentwickelt, haben sich unsere menschlichen Fähigkeiten Informationen zu verarbeiten und die Welt zu verstehen, leider nicht wesentlich geändert.

Um mit diesen überwältigenden Tsunamis an Informationen klarzukommen, haben wir Verhaltensweisen, innere Frameworks, entwickelt, um Inhalte schnell auf individuelle Relevanz zu bewerten. Tatsächlich kann die Art und Weise, wie wir die Qualität von Informationen bewerten, durch die folgende Gleichung von Doug Clinton, dem CEO von Loup Ventures zusammengefasst werden:

Content-Wert= Sinn (wie der Nutzer den Content bewertet) : Zeit (die der Kunde braucht, um die Information zu verarbeiten)

Dein Ziel als Unternehmer und Vermarkter muss demnach sein, noch mehr hochwertige Informationen in deinen Content fließen zu lassen.  

Zudem solltest du auf alle möglichen Algorithmen und Auswertungssysteme, sowie auf die Weisheit deiner Community zurückgreifen. Denn nur sie können dir dabei helfen, künftig jene Informationen wegzulassen, an die niemand (mehr) interessiert ist.

Datenkollaps der Zukunft - Datenmanagement mit MYWAYdigital und Doreen Anette Ullrich
Quelle: Signals

Digital Marketing Trend 8: Aktiviere deine „Marketing Operations

Hier geht es um nachhaltige Effizienz und Effektivität bei deiner Marketing Automation deiner Dienstleistungen und Produkte!

Keine Frage auch für mich gehört der Vertrieb gehört zum A& O im Business. Doch im Marketing gibt es auch einen massiven Anstieg der Marketingtechnologien. Überall tauchen neue Tools auf. Die Geschwindigkeit des Wachstums hat ein Umfeld mit überhöhten Preisen und einer riesen Auswahl geschaffen.

Deshalb wird es eine deiner künftigen Hauptaufgaben sein, das Marketing effizient und effektiv zu handeln.

Da spielt für mich vor allem der Vertrieb mit rein. Wie oben schon erwähnt wird auch das Branding immer bedeutender, denn du musst als Marke deine Werte authentisch vorleben. Dein Kunde ist ein Mensch, und Menschen wollen von Menschen kaufen und nicht von Maschinen. Somit wird sich dein Vertrieb mehr und mehr mit deinen Brandingaktivitäten verschmelzen.

Ein Thema, das weniger häufig diskutiert wird, ist die wachsende Arbeit, die du hast, wenn du diese ganzen Marketing Tools täglich betreiben musst. Die Marketing Operations. Weil die Marketing-Technologien immer komplexer werden und du auf mehrere Ebenen gleichzeitig arbeiten musst, ist eine wesentlicher Punkt das alles zu verwalten. Denn am Ende ist die Entscheidung bei dir, welche Toolset-Kombinationen tatsächlich zu erfolgreichen Umsätzen führen. Hierfür werde ich dir im nächsten Beitrag ein paar super Tipps geben!

Was ist Marketing Operations?

Marketing Operations ist ein Aufgabenbereich, der Marketing Tools, also bestimmte Technologien einsetzt, um deine Marketingeffizienz und Effektivität zu verbessern. Und dieser Bereich entwickelt sich gerade rasant. Den Namen Marketing Operations gibt es zwar schon seit Jahren, doch anscheinend entwickeln viele Unternehmer erst jetzt wieder das Bewusstsein dafür. In kleinen Firmen wie bei uns in der MYWAY oder für unsere kleineren Kunden kümmern sich nur zwei Leute darum. Steve und ich, und wir teilen hier auch alle Verantwortlichkeiten. Ja, wir sind keine Superexperten, sondern Generalisten. Aber wir verwalten alles eigenständig und gut strukturiert. Von der Erstellung der E-Mail-Kampagnen und Berichte, über Tool-Integrationen oder Ad-hoc-Problemlösungen für Kunden.

In mittleren Unternehmen kann das etwas komplexer werden. Hier haben wir dann verantwortliche Rollen in Bezug auf diverse Fähigkeiten zugeteilt. Je nach Ressourcen gibt es Struktur-Architekten, Ersteller, Tester und Berichtersteller von Kampagnen, Datenanalysten, Front + Back-End-Entwickler, Ersteller und Verwalter benutzerdefinierter Tools, Systemintegratoren, usw. Am Ende geht es darum, dass du als Marketing Operations Manager genau weisst, worauf es ankommt, und wie ein digitales Unternehmen im echten Leben und in Interaktion mit dem Kunden funktioniert.

Unser Leben mit neuen mentalen Modellen

Je besser wir uns über die letzten Jahre mit der Informationsaufnahme vertraut gemacht haben, desto komprimierter werden unsere menschlichen Methoden digitale Inhalte zu konsumieren und mental zu verarbeiten. Das wildwuchernde Informationsuniversum wird künftig jede Facette unseres Lebens durchdringen. Deshalb zum Schluss noch einige weniger offensichtliche Möglichkeiten, wie sehr unsere Zukunft von Daten und der digitalen Marketingwelt geprägt sein wird.

Trend 1: Die Zukunft des Gehirns

Mit Neurotech können wir die Signale des Gehirns manipulieren und so Intelligenz und Erfahrung direkt beeinflussen – damit werden die menschlichen Fähigkeiten steigen.

Trend 2: Die Zukunft der Kommunikation

Fast 70% unserer Wachstunden werden wir damit verbringen Informationen zu konsumieren. In so einer Welt haben, aus mentalen Gründen, nur die Marken Erfolg, von denen wir in kürzester Zeit die aussagekräftigsten Informationen bekommen!

Trend 3: Unser vermessenes Selbst

Da wir uns mit vernetzter Technologie umgeben, wird unser tägliches Leben sich zunehmend in messbare Teile bzw. Dateien verwandeln. Mit der Entwicklung der weiteren technischen Fortschritte können diese Daten genutzt werden, um unser Leben und unsere Gesundheit sogar zu verbessern.

Trend 4: Die Zukunft des Spielens

In einer automatisierten Welt haben wir mehr Zeit für Freizeit und Spiel. Aus unserer Sicht wird der interaktive Charakter des Spielens die Zukunft des Spiels stark beeinflussen.

Trend 5: Alles in Echtzeit

Bis 2025 wird geschätzt ein Drittel aller Informationen in „Echtzeit“ sein. Dies betrifft vor allem die Daten, die von Sensoren durch Milliarden verbundener Geräte auf dem Planeten gesammelt werden.

Trend 6: Neue Regierungsmodelle

Die kostspielige Pandemie-Hilfsmaßnahmen haben die Regierungen gezwungen, ihre ohnehin wachsenden Schulden ins Nirwana zu treiben.

Die steigenden Kosten für den Ausgleich dieser Schulden könnte in der Zukunft massive Auswirkungen haben. Investitionen in Bereiche wie Gesundheitswesen und Bildung sind zudem zu erwarten.

Trend 7: Kürzere Lebensspannen von Unternehmen

Unternehmen haben eine kürzere Lebensdauer als in den vergangenen Jahrzehnten und diese wird voraussichtlich in der Zukunft noch kürzer.

Zunehmend sterben Fortune 500 Unternehmen aus.

Um eine Idee zu bekommen, was die durchschnittliche Lebensdauer eines Unternehmens war und künftig sein könnte, hier der S&P 500 Index von Innosight 2018. Die Lebensdauer variiert zyklisch zusammen mit Konjunkturzyklen und Technologie-Durchbrüchen, aber kann insgesamt als Trend gesehen werden.

Durchschnittliche Lebensspanne von Unternehmen von 1965 bis 2030- Doreen Anette Ullrich - Digitalisierung Mittelstand
Durchschnittliche Lebensspanne von S&P 500 Unternehmen Quelle: Innosight, 2018

Trend 8: Die Zukunft des Einzelhandels

Laut Loup Ventures macht der Online-Handel immer noch nur ~ 10% des gesamten Handels ohne Gas und Lebensmittel aus. Wir schätzen, dass diese Zahl bis zu 55% erreichen könnte. So verrückt es auch scheinen mag, wir befinden uns immer noch in den Anfängen des Online-Handels.

Trend 9: 5G für die Masse, Markt und Wettbewerb

Die nächste Generation von mobilen Netzwerken ist seit langem angekündigt. Aber 5G ist schon da und macht, wo es funktioniert, auf alle Fälle Eindruck.

Über Städte, in Branchen und in vielen Aspekten unseres Lebens werden diese Auswirkungen transformierend sein. 5G bietet nicht nur exponentielle Verbesserungen gegenüber den aktuellen Mobilfunkstandards, sondern es wird auch eine neue Welle von KI- und Internet of Things (IoT) -Funktionen freischalten. Der Wettlauf um die Kapitalisierung und Kontrolle dieser Technologie ist somit eröffnet. Deshalb bleibe am Ball und bei Fragen zum Thema freue ich mich über deinen Kommentar.

Bis zum nächsten Mal auf dieser digitalen Reise

Deine Doreen Ullrich

A-Kunden Agilität Akzeptanz Archetypen Aufmerksamkeit B-Kunden besser Leben Blended Learning C-Kunden Change Chaotische Mitte der digitale verbraucher der ideale Kunde die zukunft des Lernens Digerati Digitale Geschäftsmodelle Digitale Landkarte Digitales Dilemma Digitales Marketing Digitales Mindset Digitale Transformation Digitalisierung ebay projekt Emotionale Intelligenz Energie Entscheidungen Führung Innovation Integrale Medizin Kreativität Lebenslanges lernen Leidenschaft Loslassen Moderne Führungskonzepte Personal Branding Selbstliebe Selbstmanagement Selbstmarketing Sesamstraße und Fragen Sichtbarkeit Storytelling Stress Verbraucherverhalten Wandlungsprozesse Zeitmanagement

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare