Ein Startup bekannt machen

Branding für ein Startup

In den letzten Wochen habe ich immer wieder viele Anfragen von jungen Gründern bekommen, wie sie ihr Startup besten bekannt machen. Sie wollen hier wissen, wie sie sichtbarer werden, und wie sie sich am besten am Markt etablieren können. Deshalb hier ein Beitrag über die Möglichkeiten der Bekanntmachung deines Startup. An die folgenden Bereiche sollest du also denken, wenn du planst dich selbstständig zu machen.

Als erstes mach dir von Anfang an bewusst, dass der Aufbau eines Startup ein Marathon ist, und kein Sprint.

Der Aufbau eines Startup ist immer eine Challenge. Und wie du dein Startup bekannt machst, ist nochmals eine spezielle Aufgabe. Und obwohl es nach dem verrückten Jahr 2020 ziemlich entmutigend sein kann das umzusetzen, ist es natürlich möglich.

Lesetipp: Digitale Geschäftsmodelle als Coach oder Berater

Fokus auf den Zeitpunkt

Um dein Startup bekannt zu machen, baue gleich zu Beginn der Gründung möglichst schon Kontakte zu möglichen Medien auf. Nutze Agenturen für Presseaussendungen und schreibe Lokalzeitungen in deiner Region an, um Promotion zu bekommen. Hierfür ist es sinnvoll dir einen PR-Plan zu erstellen.

Der Start deiner Werbeaktionen sollte mit dem Zeitpunkt übereinstimmen, an dem dein Startup noch in einer frühen Phase ist. Und die Auswirkungen jeder Pressarbeit sind dann am wertvollsten, wenn dein Startup schon etwas wirtschaftliche Rentabilität nachweisen kann.

Das Fundament dafür zu legen braucht Zeit und du solltest hier folgendes bedenken:

Erzähle deine Story

Der wichtigste Schritt, um dein Startup bekannter zu machen, ist deine Geschichte zu erzählen. Hierzu kannst du die Archetypen verwenden. Wie kam es zu der Idee, welchen Nutzen stiftet deine Firma und wie passt es in heutige die Welt. Nutze in deiner Erzählung auch möglichst früh Beispiele. Also, wem deine Idee bzw. das Produkt schon genutzt hat. Damit steigerst du das externe Markenbewusstsein für deine Firma schon frühzeitig. Ideal holst du dir weitere Infos über gutes Selbstmarketing.

Erforsche deine Zielgruppe

Um dein Startup bekannter zu machen, musst du zudem deine Zielgruppe also den Verbraucher und ihre Bedürfnisse haarklein kennen. Und zweitens in einfachen Sätzen erklären können, welche Rolle deine Lösung im Leben dieser Zielgruppe spielt. Denn dieses Wissen ist die Basis für deine gesamten werbemäßigen Einsatz – von den Gesprächen mit deiner Zielgruppe angefangen, über Blogbeiträge, bis hin zu allen anderen Veröffentlichungen deines Unternehmens.

Binde dein Netzwerk ein

Eine Möglichkeit, die Sichtbarkeit deines Startups zu erhöhen ist natürlich auch hochkarätige Investoren und vielleicht sogar bekannte Netzwerkpartner zu gewinnen.

Hier möchte ich dich ganz herzlich in die Austria Ambassador Gruppe auf LinkedIn einladen, die ich mit meinen Netzwerkpartnern betreue. Schon bekannte persönliche Markennamen bestätigen nicht nur dein Unternehmen, sondern sie können für die Außenwelt auch das Interesse an deinem Unternehmen wecken.

Du solltest auch niemals das einzige Gesicht deines Unternehmens sein, und auch nicht alle Experten deines Teams ersetzen. Damit ersparst du dir eine Menge Stress und du behältst zudem die Balance, worauf ich am Ende noch zu sprechen komme.

Biete exzellenten Kundenservice in deinem Startup

Biete von Anfang an exzellenten Kundenservice in deinem Startup. Laut aktueller Studien bleiben mehr als die Hälfte der Kunden nach einer schlechten Serviceerfahrung nicht bei dem Anbieter. Weitere Studien zeigen, dass sehr viel mehr positive Kundenerlebnisse erforderlich sind, um nur eine negative auszugleichen.

Und weil treue Kunden dir den Verkauf massiv erleichtern, sollte ein hochwertiger Kundenservice Priorität haben. Vielleicht musst du hier in die Schulung deiner Mitarbeiter investieren, deine Rückgaberichtlinien überdenken oder grundlegende Verbesserungen vornehmen, z. B. schneller auf E-Mails von Kunden reagieren.

Startup Mundpropaganda

Egal ob du deine Firma in einem kleinen Dorf oder im Stadtzentrum aufbaust, Mundpropaganda ist wichtiger denn je. Die meisten Verbraucher informieren sich Online, um nach Bewertungen zu suchen, bevor sie entscheiden, wo sie einkaufen. Daher ist der Aufbau deines guten Rufs für den Erfolg deines Unternehmens von entscheidender Bedeutung.

Wie du eine positive Mundpropaganda erzeugst? Indem du einen exzellenten und professionellen Service anbietest und deinen regionalen und deinen Online-Ruf Step by Step aufbaust und von Anfang an auch überwachst. Du solltest hier auch um Unterstützung von deiner lokalen Gemeinde bitten.

Startup Marketing Strategie

Effektives Marketing für dein Startup ist heute der Schlüssel für alles. Das betrifft das Erreichen einer Zielgruppe und die Leadgenerierung ebenso, wie die Steigerung deines Umsatzes als Unternehmen. Eine Stütze und Überblick kann hier der Beitrag zur Digitalen Landkarte für dich sein.

Startup Miniplan:

  • Erstelle und nutze Promotion-Kampagnen zB. über Presseverteiler
  • Biete Werbeaktionen mit unterschiedlichen Rabatten
  • Tritt bestimmten Berufsverbänden oder Organisationen aus deiner Branche bei
  • Binde die Presse in deine Aktivitäten mit ein, wie Eröffnungen, Veranstaltungen usw.
  • Biete auch kostenlose Workshops oder Kurse deinen Produkten oder Dienstleistungen
  • Gehe Partnerschaften ein und nutze Cross-Promotions
  • Biete eigene Affiliate Programme an
  • Kaltakquise (ja, es funktioniert immer noch)
  • Mach auch Werbung für dein Unternehmen auf deinem Auto mit der Webadresse oder mit Stickern

Baue deine Online-Präsenz und deine Sichtbarkeit auf

Das Erstellen einer professionell aussehenden Website geht heute relativ schnell und einfach. Du musst Online sichtbar werden. Hier kann dir das umfassende Wissen über Personal Branding und den ersten Eindruck helfen.. Untersuchungen aus dem E-Commerce zeigen, dass 88% Verbraucher erst online nach Produkten und Services suchen, bevor sie es einkaufen. Eine einfache Website, die beschreibt, wer du bist, was du machst und wie der Kunde mit dir in Kontakt kommen kann, reicht für viele kleinere Startups am Anfang aus.

Deine Website sollte mindestens Folgendes enthalten:

  • Logo + Firmenname
  • Einen Überblick über deine Angebote, Produkte und oder Dienstleistungen
  • Kontaktinformationen
  • Anschrift und Email bzw. Telefonkontakt
  • Deine Mission, zB. „Wir machen den besten Service digital Sichtbar“
  • Bewertungen von Kunden
  • Fange zeitig an einen Blog zu führen, denn der bringt dir Traffic von Google
  • Je nach Zielmarkt sind auch die Social Media Plattformen eine gute Möglichkeit, dein Unternehmen sichtbarer zu machen. Deshalb macht es Sinn, eine Präsenz auf Facebook, LinkedIn, Twitter, Instagram und oder YouTube und Pinterest zu haben.

Nutze Mobiles Marketing

Stelle heutzutage sicher, dass deine Unternehmenswebsite mobilfreundlich ist. Immer mehr Menschen surfen und suchen mit ihren Handys – auch wenn sie zu Hause sind. Hier gibt es ein paar Trends die du nutzen kannst. Das erste ist automatisiertes Email Marketing. Aber auch Mobile Marketing. Es gibt unzählige mobilspezifische Strategien, mit denen du deinen Zielmarkt mit großer Wirkung erreichen kannst, von SMS-Werbung über mobile Display-Anzeigen bis hin zur Gestaltung deiner eigenen App. Mobile Zahlungssysteme sind eine weitere Möglichkeit. Mit Apple Pay, Google Wallet oder Paypal können deine Kunden via Handy bezahlen, das ist eine erhebliche Erleichterung für deine Kunden.

Achte auf deine Fixkosten

Behalte von Anfang an deine Fixkosten (für ALLES) im Auge. Angefangen bei deinem Office über Fahrzeugkosten, bis zur Geschäftseinladung.  Das peinlich genaue Verfolgen der Geschäftsausgaben ist zeitaufwändig daher oft lästig. Deshalb nutze hierfür Technologie, um dir die Arbeit so leicht wie möglich zu machen. Die Rechnungslegung im eCommerce kann dir z.B. Easybill komplett abnehmen. Und es gibt zudem eine Reihe mobiler Apps wie Money Manager oder Meine Finanzen zur Kostenverfolgung, und mit denen du via Handy auch Bilder von Belegen in dein Kostensystem einfügen kannst.

Mache regelmäßig, alle 3-6 Monate eine Überprüfung deiner Hauptfixkosten, wie Mieten, Versicherungen, Personal und Fahrzeugkosten. Habe immer im Hinterkopf, wo du sparen kannst. Wenn du nicht wirklich eine Storefront brauchst, kannst du vielleicht ins Homeoffice wechseln usw. Überprüfe auch regelmäßig deine wichtigsten Lieferanten und verhandle Rabatte oder suche nach Möglichkeiten, um Einkäufe vielleicht mit anderen Unternehmen zusammen zu tätigen, um Frachtkosten zu sparen. Mache Sparsamkeit, und die Reduzierung von Kosten von Anfang an zu einem Teil deiner Unternehmenskultur. Es wird sich garantiert auszahlen. Versprochen!

Die passenden Mitarbeiter finden und halten

Gute und motivierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten, ist eines der wichtigsten Dinge, die du für und in deiner Firma tun kannst. Führe deine Mitarbeiter von Anfang an nicht nur Kompetenzbezogen richtig ein, sondern vermittle ihnen auch deine Vision und deine einzigartige Firmenkultur. Heute ist die Mitarbeitersuche sehr speziell, denn die Millenials haben einen unterschiedliche Auffassung von Arbeit und Leben. Hier erfährst du mehr über diese Digeratis. 😉

Verlasse dich nicht darauf, dass neue Mitarbeiter, dass was in deiner Stellenbeschreibung steht, auf Anhieb können und nach deinen Wünschen immer selbstständig umsetzen können. Menschen brauchen und wollen gute Führung und gute Mentoren.

Aktualisiere regelmäßig deinen Businessplan

Als du mit deinem Startup gestartet bist, hast du einen Businessplan erstellt, oder? Denn er ist das A& O der der Umsetzung deiner Geschäftsidee. Vor allem für die Absicherung der Fremd oder Eigenkapitalfinanzierung.

Wenn du noch keinen gemacht hast, halte dich ran, denn es ist noch nicht zu spät. Aktualisiere deinen Geschäftsplan dann jährlich, um Erfolge und Fehlschläge zu checken und neue Ziele festzulegen. Die finanzielle Gesundheit deines Startup wird in der Gewinn- und Verlustrechnung, der Cashflow-Prognose und der Bilanz zusammengefasst. Diese Fakten und Daten sind im Finanzteil des Geschäftsplans enthalten. Von dort aus kannst du auch festlegen, wie du dein Unternehmen profitabler machst. Dies kannst du realisieren, indem du versuchst den Umsatz zu steigern, Verluste reduzierst und oder die Kosten senkst. Wenn du willst, dass dein Unternehmen erfolgreicher wird, brauchst du deshalb diesen Businessplan. Damit hast du immer schwarz auf weiß vor Augen, wie du deine Ziele erreichen kannst.

Behalte die mentale und physische Balance

Niemand wird dir am Sterbebett sagen, das er sich gewünscht hätte, mehr Zeit im Büro verbracht zu haben. Und ich weiß aus meinem eigenen Leben, und dem Leben vieler Freunde, dass zu viele Unternehmer ihre geistige und körperliche Gesundheit, ihre familiären Beziehungen und ihre Freunde nur zu oft opfern, um ihre Geschäftserfolge zu erreichen. Sei nicht einer von denen!

Finde dein, aber ein akzeptables Maß an Work-Life-Balance. Wenn du ausreichend Schlaf bekommst, dir Zeit für Familie und Freunde nimmst und regelmäßig Sport treibst, bleibst du vermutlich gesund und kannst dann auch langfristig mit deinem Unternehmen erfolgreich sein. Wenn du hier Bedarf hast, deine Gewohnheiten zu ändern, lies diesen Artikel zur erfolgreichen Verhaltensänderung.

Mache 2021 zu deinem Jahr

Erfolg ist keine Selbstverständlichkeit. Wenn du willst, dass dein Startup in diesem Jahr erfolgreicher wird, musst du die erforderlichen Maßnahmen durchziehen, um das zu erreichen. Dieses Tun kann so einfach sein wie die Investition in ein neues Tool, oder so herausfordernd wie das Ändern deines Denkens über einige deiner wichtigen Geschäftsprozesse.

Aber du hast ja dein Geschäft nicht so weit gebracht, um es jetzt sich selbst zu überlassen, oder? Mache deshalb das Jahr 2021 mental und finanziell zu deinem Besten Jahr ever. Ein paar Tipps zur Motivation gibt dir hier auch mein 2 Minuten Mentor.

Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Startup und wenn du professionelle Hilfe beim Branding brauchst, sieh dir die Ausbildungen in unserer Digital Coach Academy zum Personal Branding Architect an.

LG Doreen

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare