8 digitale Geschäftsmodelle für Berater und Coaches

Digitale Geschäftsmodelle 2021

Der Coachingmarkt ist im Umbruch. Deshalb ist es für Coaches und Berater wichtig digitale Geschäfsmodelle zu kennen und zu nutzen. Acht dieser Geschäftsmodelle stelle ich dir jetzt vor.

Aber zunächst mal…wenn alles immer digitaler wird, was wird aus dem persönlichen Live Coaching?  Es geht also um die Frage, was die neuen digitalen Geschäftsmodelle mit einer Branche machen, die vom persönlichen Gespräch lebt?

Ich fest davon überzeugt, das es das persönliche Coaching noch weiterhin geben wird. Doch zudem werden hier immer mehr Mix Varianten entstehen. Also eine Kombination aus Präsenz und virtuellem Coaching. Deshalb wappne dich und stelle dich neu auf.

Das klassische Coaching lebt vom persönlichen Gespräch. Der Coach geht dabei auf die Situation, Gefühle und Reaktionen seines Klienten ein, und kann vieles über die Körpersprache ableiten.

Doch besonders seit der Pandemie 2020 sind immer mehr digitale Coachings voll im Trend. Da fragt man sich natürlich, ob dieses digitale Coaching Potenzial für die Zukunft hat?

Die Digitalisierung ist inzwischen in fast allen Bereichen unseres Lebens eingekehrt. Wir kaufen digital ein, erledigen unsere Bankgeschäfte Online, bestellen in Restaurants und nutzen Apps für alles Mögliche. Auch das mobile Lernen und die Möglichkeiten zur Weiterbildung via eLearning nehmen massiv zu. Hierfür haben sich vor allem die Technologien in den letzten Jahren stark verbessert. Als ich 2008 mit der MMBC Online Akademie anfing, waren Videoformate noch sehr aufwendig, und wir verkauften zuerst nur Emailkurse. 😄 Zudem kannst du die Social Media Typen nutzen, wenn du deine digitale Strategie entwickelst.

Zahlen zum Coachingmarkt

Im Jahr 2016 waren noch 85% und 2018 nur noch 61% aller Coachings Präsenz-Coachings. Telefoncoaching hatte einen Anteil von 7 %, und Messenger bzw. Videosysteme wie Skype machten dato nur 4 % aller Coachings aus. Digitales Coaching steckte dato noch in den Kinderschuhen und das Angebot war überschaubar. Wir zählten dato zu den wenigen, die Coaching und Ausbildungen in Kombination mit einem digitalem Geschäftsmodell -„Emailkurse in PDF-Form“ – nutzten.

Coaching + Geschäftsmodelle 2021

Seit dem hat sich das Blatt massiv gewendet. Aktuelle Studien von 2020 gibt es derzeit nur wenige. Doch du kannst davon ausgehen, dass sich der Anteil von Präsenz- auf digitalen Coachings vor allem 2020 komplett umgedreht hat. Doch lasse dich auch von den Digital Marketing Trends 2021 inspirieren.

Deshalb wird es Zeit, dass du als Coach oder Berater diesem Trend mehr Aufmerksamkeit schenkst und am Ball bleibst. Deine Zukunft als Coach oder Berater wird davon abhängen, weil die Welt immer digitaler wird.

8 aktuelle digitale Geschäftsmodelle für Berater und Coaches

1. Geschäftsmodell – Einzelcoaching

Von Klassisch bis Hochpreiscoaching

Mit dem Einzelcoaching beginnen die meisten klassischen Trainerkarrieren. Auch ich habe 2001 mit dem Einzelcoaching angefangen.

Warum? Weil ich auf diese Weise, egal wo auf der Welt, immer Kunden finden konnte, die bereit waren mir Premiumpreise für meine Coaching-Dienstleistungen zu zahlen. In der Welt des Internets kannst du definitiv Coaching-Kunden auf der ganzen Welt finden. Glaube mir, denn mir ist das sogar in China gelungen. 😅

Alles was du hierfür tun musst, ist deine passende und glasklare Positionierung finden, um deine Coaching Dienstleistungen zu vermarkten.

Meine Anfänge waren zuerst Beratungen in meiner psychologischen Praxis Salzburg. Ein paar Jahre und Erfahrungen reicher, bot ich meine Leistungen dann auch in Kärnten, Oberösterreich, Wien und auch in vielen Städten Deutschlands an. Dann kamen Unternehmen und später internationale Konzerne in anderen Ländern hinzu. Heute kannst du das weit schneller schaffen!

Die Vorteile als Coach

Die Vorteile als Coach zu arbeiten liegen auf der Hand. Du kannst ortsunabhängig leben – und dich egal wo – auf deine Sessions vorbereiten. In der digitalen Welt ist es noch einfacher geworden, weil viele Coachings heute virtuell super funktionieren. Mein Leben als Coach  macht es mir z.B. möglich seit vielen Jahren im Ausland zu leben. Derzeit ist mein Lebensmittelpunkt zwischen Italien und Österreich. Davor lebte ich viele Jahre in Shanghai, wo ich sehr spannende Bildungsprojekte in verschiedenen asiatischen Ländern betreute. Doch leider konnte ich von dort wiederum meine Sozialen Netzwerke nicht so gut bedienen.

Einzelcoaching – das schnellste digitale Geschäftsmodell

Einzelcoaching ist eine relativ schnelle Möglichkeit, um ortsunabhängig viel Geld zu verdienen.

Wenn du bereits Abschlüsse und Expertise in einen speziellen Bereich hast, und entsprechende Erfahrungen vorweisen kannst ist das eine tolle Möglichkeit für dieses erfolgversprechende Geschäftsmodell.

Wenn du noch nicht weißt, in welchem Bereich du coachen willst, solltest du dir die Ausbildungen auf der Digital Coach Academy ansehen. Unsere Ausbildung zum Digital Expert oder zum Personal Branding Architect gehören zu den tollen neuen Coaching Beruf-Formaten mit sehr hochwertigem didaktischen Hintergrund, weil du hier professionelles Know-how aus Psychologie, Mentaltraining und Marketing bekommst. Das heißt im Grunde wirst du über die digitalen Kenntnisse im Marketing auch im Mentalen Training geschult. Mit diesen Ausbildungen kannst du von der Pike auf starten, um dann ins unabhängige Coachinggeschäft einzusteigen. Empfohlener Beitrag: Wie mache ich mein Startup bekannt.

Wie arbeitet ein Digitaler Coach?

Unter einem digitalem Geschäftsmodell im Coaching musst du dir einen kommunikativen Begleitprozess zwischen Coach und Klient vorstellen, der sich digitaler Medien bedient. Hier ist vieles möglich. Zum Beispiel Chatrooms, Videokonferenzsysteme wie Zoom oder Google Meet, aber auch Skype oder Smartphone Apps wie WhatsApp, oder in China typisch und nach wie vor meine Lieblings App der Alleskönner WeChat.

Nach wie vor wird bei diesem digitalen Geschäftsmodell aber auch die E-Mail oder das Telefon genutzt. Und wer richtig kreativ ist, nutzt zudem 3-D-Avatar-Animationen, wie wir es z.T. in er Digital Coach Academy bereits ausprobieren.

Der große Vorteil beim Geschäftsmodell Einzelcoaching ist, dass eine smarte Automatisierung den Benutzer mühelos durch die Vorstellung deines Online-Coaching-Programms führen kann, weil man für diese Prozesse als Coach, wenn einmal erstellt, nicht mehr viel machen muss.

Deshalb ist es so ein geniales Konzept für die Skalierung eines automatisierten Coaching-Geschäfts. Empfohlener Beitrag: Eine digitale Landkarte.

Das wichtigste hierbei ist, dass du niemals den menschlichen Aspekt aus den Augen verlieren solltest, weil es beim Coaching ja vor allem darum geht tiefere Verbindungen zu deinen Kunden aufzubauen. Vergiss deshalb bitte nicht, dieses wichtige lebensnahe Element der Präsenz des Coaches zu deinem Angebot hinzuzufügen.  

Must have – Leidenschaft als Coach

Um das Geschäftsmodell Einzelcoaching erfolgreich umzusetzen, brauchst du also Know-how und Kompetenz in einem speziellen Bereich. Und darüber hinaus solltest du aber auch eine echte Leidenschaft ausstrahlen. Warum, weil dein potenzieller Klient es fühlen wird, ob du mit Herz und Hirn bei der Sache bist, indem was du vermitteln willst. Sieh dir in diesen kurzen Videos an, wie du echte Leidenschaft als Unternehmer entwickeln kannst: Der 2 Minuten Mentor

Als Einzelcoach empfehle ich dir darüberhinaus, deinem Klienten eine Art Roadmap zu liefern. Das meint, einen klar strukturierten Überblick darüber zu entwerfen, wie du arbeitest, was dein Kunde von dir bekommt, und wie diese Entwicklungsreise einer erfolgreichen Transformation mit dir aussieht. Das kannst du zum Beispiel über eine Website oder Landingpage vermitteln. Hier möchte ich dir nochmals die Ausbildung zum Digital Expert ans Herz legen. Du bekommst ein sehr umfassendes Wissen vermittelt. Angefangen beim digitalen Mindset, über den Aufbau einer 1 Million Euro Website, bis hin zu professionellem Know-how aus Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung, Marketing und Personal Branding als Coach.

Die Verdienstmöglichkeiten als Onlinecoach

Die gute Nachricht ist, dass das Geld das du als Top-Coach verdienen kannst, tatsächlich unbegrenzt hoch sein kann. Hier bestimmt zum einen dein Wissen und Können deinen Wert, aber auch gutes digitalisiertes Online Marketing, und perfektes Profiling und smartes Personal Branding beeinflussen deinen Wert als Coach bei diesem Geschäftsmodell mit. Wenn du richtig viel verdienen willst, musst du von Anfang an daran denken, dass du erstens und zwar BEVOR DU STARTEST – eine STRATEGIE festlegst, und zweitens deine Dienstleistung als High-End-Coaching-Paket auf den Markt bringst. Und dafür ist auch das Wissen aus der Archetypenlehre sehr hilfreich und natürlich die Kunst des Selbstmarketing.

High End Online Coaching – die Challenge

Die andere Seite der Medaille ist, dass der Verkauf von High-End-Coachings weiss Gott kein Kinderspiel ist, weil du extrem viel Fachwissen brauchst, ein Top Profiling in deiner Nische, sowie ein exzellentes Personal Branding deiner Person. Denn deine potenziellen Klienten werden bei diesem Geschäftsmodell und hohen Preisen deine Reputation auf Online bzw. auf Google überprüfen. Wenn es dich dort noch nicht gibt, werden sie mit Sicherheit skeptisch.

Personal Branding im Coachingberuf

Dein exzellentes Personal Branding stellt sicher, dass deine potenziellen Coaching-Kunden deine Dienstleistungen als Wertversprechen verstehen und deshalb bereit sind, dir viel Geld dafür zu zahlen. Wenn du deine Branding Hausaufgaben dann gemacht hast, werden deine potenziellen Klienten auch deine Angebote als wertvoll wahrnehmen, weil sie helfen werden deren Probleme zu lösen.

Und wie du es schaffst einen „Auftritt aus dem offensichtlichem Nichts“ zu realisieren? Das lernst du natürlich in den Ausbildungen der Digital Coach Academy. 👍

Einzelcoaching als perfekter Einstieg

Wenn du also bisher noch keine Idee für ein passendes Geschäftsmodell hattest, jedoch über Expertise und Know-how in deiner Nische verfügst, kannst du auf alle Fälle versuchen im Einzelcoaching durchzustarten, weil das der einfachste Weg für den Einstieg in die Selbstständigkeit ist.

Doch mach dir auch bewusst, dass deine Einkommensmöglichkeiten in diesem Fall in direktem Zusammenhang mit der Anzahl der Stunden stehen, die du arbeiten musst und kannst.

Denn hier handelt es sich um ein Geschäftsmodell, dass stündlich abgerechnet wird. Und du kannst es drehen wie du willst, der Tag hat nur 24 Stunden. Wenn du hier nicht zumindest ein paar Stunden am Tag für Coachings freimachst, wirst du damit auch kein Geld verdienen. Selbst wenn du dieses Geschäftsmodell auf Gruppencoaching skalieren würdest, hättest du hier Probleme mit den Einnahmen, wenn du dich nicht erfolgreich als Coach verkaufen kannst. Empfohlener Beitrag: Personal Branding und der ERSTE Eindruck

Persönliche Empfehlung

Ich persönlich empfehle jedem Coach mit dem Geschäftsmodell des Einzelcoachings am Beginn seiner Karriere zu starten. Warum? Weil, er damit erstens seine Kernkompetenzen im Coaching aufbauen kann, und zweitens Erfahrungen sammelt, die er für seine Zukunft als Coach definitiv braucht, um wirklich kontinuierlich seine individuellen Coaching Dienstleistungen erfolgreich zu verkaufen.

2. Gruppencoaching

Das Geschäftsmodell des Gruppencoachings ist im Grunde der Ausbau des Geschäfts mit dem Einzelcoaching. Oder besser das nächste Level! Dieses Geschäftsmodell nutzen wir zum Beispiel auch auf eine spezielle Weise in der Digital Coach Academy.

Bei uns haben die Teilnehmer ja die Möglichkeit neben den virtuellen Inhalten, auf jeder sofort nach der Anmeldung erstmal (sogar kostenlos) zugreifen kann, an zu bestimmten Zeiten stattfindenden Gruppencoachings teilzunehmen.

Wenn du also künftig effizient Geld verdienen willst, empfehle ich dir, dein Coachinggeschäft von Einzel- auch auf Gruppencoaching auszubauen. Das ermöglicht dir mehrere Personen auf einmal, nämlich als Gruppe von z.B. 5-20 Personen – und in einigen Fällen sogar mehr, zu coachen. Gruppencoaching macht dir damit möglich dein Einkommen massiv zu steigern, weil du in der gleichen Stunde, in der du sonst eine Person coachst, zugleich viele Kunden beraten kannst.

Achtung Introvertierte

Bei diesem digitalen Geschäftsmodell gibt es noch einen wichtigen Punkt, an den du denken musst. Nämlich, wenn du das Gefühl hast, dass du nicht ausreichend extrovertiert bist, um mit vielen Leuten zugleich Gespräche zu führen. Wenn du also vielleicht noch nicht ausreichende Fähigkeiten als Community Manager hast, verzichte besser darauf. Wir arbeiten in der Digital Coach Academy gerade an einer Ausbildung zum Community Manager, und wenn die Inhalte stehen, bekommst du auf alle Fälle Bescheid. Das Angebot sollte aber noch vor April Online sein.

Lesetipp: Psychologische Tricks, um besser zu verkaufen

Mein Tipp: Es ist etwas schwierig, das Geschäftsmodell des Gruppencoachings in den frühen Phasen deiner Coach oder Berater Karriere zu starten, weil es Kraft und Entwicklungszeit kosten wird.

3.   Unternehmenscoaching

Hier kommen wir nun zu einem Digitalem Geschäfsmodell das zu meinen persönlichen Favoriten zählt. Leider ist es die am schwierigsten zu Knackende. Wenn du ein Unternehmenscoach, Executive Coach oder Leadership Coach werden willst, lohnt sich der Aufwand definitiv in dein Know-how zu investieren, weil die Ergebnisse es absolut wert sind.

Doch um hier einzusteigen brauchst du entweder eine geniale Reputation, einen Bestseller auf der Spiegelbestsellerliste, oder Beziehungen in Konzerne und KMU`s. Denn der Verkauf, der hier abläuft, wird direkt vom Management des Unternehmens, der HR-Abteilung oder einigen Top- Führungskräften abgesegnet.

Eine gute Möglichkeit, sich in diesem Bereich besser zu vermarkten ist, extrem viel zu bloggen, dein Personal Branding zu fokussieren und Top-Beziehungen zu Unternehmen aufzubauen. Und ja, die Deals, die ich zumindest mit Unternehmen abgeschlossen habe, sind im Grunde sechsstellig. Der Aufwand ist hoch, aber die Ergebnisse können sich sehen lassen.

4.   Onlinekurse

Bei den Onlinekursen als Geschäftsmodell wird das Spiel richtig spannend, weshalb ich dieses Geschäftsmodell auch sehr liebe.

Hier kannst du nämlich deine Kompetenzen und dein Fachwissen buchstäblich in ein digitales Format umwandeln, und im wahrsten Sinne Online passives Geld verdienen. Einmal erstellt kannst du Tag für Tag und Jahr für Jahr dein Wissen automatisch in Gold verwandeln.

Und genau deshalb ist dieses Onlinekursformat eine der beliebtesten digitalen Geschäftsmodelle, die derzeit umgesetzt werden. Und diese Tatsache ist nicht mehr nur auf eine Handvoll Leute beschränkt, nein, denn alle Top Trainer, Coaches und Berater versuchen es gerade umzusetzen.

Mach dir hier bewusst, dass es am Anfang der Umsetzung, also bei der Digitalisierung (Page) deines Know-hows bei diesem Geschäftsmodell einen finanziellen und natürlich auch einen großen Zeitaufwand gibt. Doch wenn du zumindest einen Onlinekurs umgesetzt hast, kannst du lange Zeit davon profitieren und Geld damit verdienen.

Meine Erfahrung ist hier, dass es zirka 2-4 Jahre braucht, bis du von den Ergebnissen profitieren kannst, doch wenn du hier mit smartem Personal Branding nachhilfst, geht es vermutlich auch schneller.

Das bedeutet aber auch, dass du ständig dein Wissen updaten musst, weil diese Zeit zugleich die Lebenszeit eines Onlinekurses ist, bis er von neuen Innovationen abgelöst wird.

In diesem digitalen Geschäftsmodell lassen sich zwischen 10 bis 2000 Euro pro Onlinekurs verdienen. Je nachdem, wo du dich mit deiner Positionierung angesiedelt hast.

5.   Blended Learning (Mix aus Online Coaching + Onlinekursen)

Das digitale Geschäftsmodell des Blended Learning ist mein ultimativer persönlicher Hauptfavorit!

Zugleich ist es das Geschäftsmodell, dass auch wir in der Digital Coach Academy anbieten.

Mit dieser digitalen Strategie, die ziemlich ausgefeilt ist, kannst du Preise zwischen 200 bis 20.000 Euro erzielen. Ja du hast richtig gehört, bis 20.000Euro! Jetzt überlegst du sicher, was du tun musst, um diese Preise in Rechnung stellen zu können, stimmt`s?

Das ist ganz einfach, wir zumindest übernehmen auf alle Fälle die volle Verantwortung für die Ergebnisse unserer Kunden. Das heißt unser gesamtes Team setzt sich dafür ein, um die entsprechenden Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen. Das ist manchmal schon fast so, dass unser Team die komplette Arbeit im Auftrag des Kunden macht. Wir helfen also jedem unserer Kunden dabei, auch diverse Bereiche der technischen und einige operative Bereiche für ihn umzusetzen.

Bei uns wird jeder Kunde individuell analysiert. Wir beschäftigen uns umfassend mit seiner Idee und seinen Möglichkeiten. Dann erstellen wir gemeinsam mit ihm seine individuelle Strategie, und bieten ihm damit den bestmöglichen Mehrwert bei der Umsetzung. Wir haben seit 2010 Erfahrung mit der Erstellung von Onlinekursen. Deshalb wissen wir auch unser Affiliate Netzwerk immer mehr zu schätzen, weil es uns Umsätze aus völlig neuen Kundenkreisen bringt.

Und genau deshalb ist es auch das Geschäftsmodell des Blended Learning, dass wir den meisten unserer Kunden vorschlagen. Weil es ein riesengroßes Potenzial hat.

Bist du auch so begeistert von diesem Geschäftsmodell bist wie ich? Dann sieh dir unbedingt dieses kostenlose Coaching an, weil ich dir hier einen noch besseren Einblick in die Materie gebe. In diesem kurzen Onlinetraining geht es darum, wie du es schaffst, ein Onlinegeschäft aufzubauen, und 10.000Euro pro Monat verdienen kannst.

Wie Blended Learning in Organisationen aussieht, kannst du hier erfahren.

6.   Affiliate Partnerschaften

Und dann gibt es noch das Geschäftsmodell als Affiliate-Partner Geld zu verdienen. Das heißt im Grunde nichts weiter, als bewusst die Angebote und Dienstleistungen von anderen zu bewerben und zu verkaufen.

Hier verdienst du dann durch den Anteil der Provision, die du von deinem Partner zum Beispiel uns, der Digital Coach Academy, bekommst. Sie liegt in der Regel zwischen 10-50 Prozent. Bei uns bei 40 Prozent! Hier kannst du dich gerne als Affiliate Partner der Academy anmelden.

Zum Beispiel gibt es viele Leute, die unsere Produkte, Coachings und Events als Affiliate Partner auf ihren Websites einbinden, oder via Social Media verkaufen. Somit brauchst du bei diesem Geschäftsmodell nur die passenden Partner samt guter Produkte zu finden.

Dies werden in der Regel Partner sein, die dir menschlich oder seitens der Vision zusagen. Die also deinem Wertesystem entsprechen.

Und wenn du dich dafür entschieden das Geschäftsmodell als Affiliate Partner zu nutzen, kannst du auf ganz einfache Weise Geld damit machen.

Affiliate Partner müssen Marketing machen

Doch bedenke, auch um diese Produkte zu verkaufen musst du ein gewisses Maß an Marketing beherrschen, weil du die Infos über diese Produkte ja auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube usw. teilen musst, damit sie gefunden und verkauft werden.

Die derzeit beliebtesten Formate für den Vertrieb dieser Produkte, sind zum Beispiel Blogartikel zu schreiben, um dann:

„Die besten 10 Kurse zur Selbstverwirklichung“ oder die „5 besten Coaches in Deutschland und ihr Produkt“ usw. zu promoten.

So funktioniert‘s: Du schreibst einen Artikel und verlinkst die „Produkte oder die Dienstleistung“ worüber du schreibst mit deinem individuellem Affiliate-Link. Wenn deine Leser das Produkt dann kaufen, bekommst du direkt deine Provision dafür. Hier ist übrigens nochmal der Link zu unserem Affilate-Programm auf der Digital Coach Academy (mit 40% Provision) inklusive der Erklärung, wie du dich bei unserem Zahlungspartner Digistore24 anmeldest.

Bloggen als Affiliate und SEO Marketing

Und damit dein Artikel dann auch gefunden wird, ist ein gutes SEO (Suchmaschinenoptimierung) deines Blogartikels notwendig. Das erfordert Wissen in SEO und WordPress, welches wir u.a. sehr strukturiert in der Ausbildung zum Digital Expert zur Verfügung stellen.   

Ich selbst bin auch bei einigen meiner Kollegen Affiliate Partner, doch ich teste jeden Einzelnen meiner Partner vorher gründlich. Hier überprüfe ich schlicht, ob die Qualität der Produkte und die pünktliche Auslieferung der Dienstleistung auch wirklich passt.

Meiner Ansicht nach ist das Geschäftsmodell als Affiliate Partner zu arbeiten wirklich toll. Es hat zumindest ein großes Potenzial, dass stark unterschätzt wird. Weil es in Fakt, in Deutschland noch nicht wirklich viele gibt, die es als alleiniges Geschäftsmodell nutzen.

Ein bisschen spielt hier die eigene Selbstverwirklichung ein, weil du ja als Affiliate-Partner nicht das eigene Produkt verkaufst. Ich empfehle dir dieses Geschäftsmodell trotzdem, weil du es als ideale Unterstützung für deine Haupteinnahmequelle nutzen kannst. Egal ob als Up-Selling Produkt aus deinen Programmen heraus, oder, wenn du ab und zu bloggst und dich auch für andere Bereiche interessierst.  

7. Digitales Geschäftsmodell – Bloggen + Werbung (Instagram, YouTube, Pinterest, etc)

Ja Bloggen zählt zu den faszinierenden digitalen Geschäftsmodellen, weil man richtig Geld damit verdienen kann.

Deshalb ziehe es in Betracht, weil es eine sehr erfolgreich genutzte Möglichkeit ist, um auch dir ein eigenes Coaching-Geschäft aufzubauen. Das Geschäftsmodell ist ganz einfach und baut darauf, zielgerichtet so viele Nutzer wie möglich auf bestimmte Zielseiten zu bringen. Sei es dein Instagram Profil, dein YouTube-Kanal oder dein Website Blog.

Dein Ziel muss sein, so viele Menschen wie möglich auf deinen Blog, deine Website oder deine Online Profile zu bringen. Dann hast du eine Chance von potenziellen Werbetreibenden bezahlt zu werden. Hier gibt es diverse Geschäftsmodelle. Du kannst hier direkte Partnerschaften mit Unternehmen eingehen. Top sind hier Mode, Beauty, Ernährung oder Fitness usw.. Oder du nutzt die automatische Systeme von Google Ads, weil dir Google Think lieber ist.

Das digitale Geschäftsmodell als Blogger

Du sorgst für Traffic und die Werbetreibenden bezahlen dich dafür.

Warum glaubst du blogge ich soviel? Genau, weil jeder Blogartikel auf meiner Website dafür sorgt, den Verkauf unserer Angebote auf der Digital Coach Academy zu unterstützen. Er ist sehr nützlich, steigert unseren Kursumsatz und führt auch zu Weiterentwicklung neuer Produkte.

Wenn ich diesen Traffic durch eigene Werbemaßnahmen generieren müsste, wären dies vermutlich zehntausende Euro. Es macht wirklich Sinn selbst aktiv zu werden, weil du dadurch die zusätzlichen Einnahmen erreichen kannst. Ganz abgesehen macht es großen Spass, weil du damit deinen eigenen Wachstum mitverfolgen kannst.

Vlogger auf YouTube werden

Und mach dir bewusst, dass erfolgreiche YouTuber heute durchschnittlich 1 Euro für zirka 1000 einzigartige Aufrufe bestimmter Videos einnehmen. Du kannst dir also denken, dass manche hier leicht 5, 6 oder sogar 7stellige Einnahmen erzielen. Das ist auch der Grund, warum es immer mehr geschäftstüchtige junge Unternehmer auf YouTube gibt.

Sie versuchen dieses digitale Geschäftsmodell für sich aufzubauen. Bravo! Natürlich immer auch in Verknüpfung mit ihren individuellen Angeboten meist auf Landingpages außerhalb von YouTube.

Ich zum Beispiel hatte meinen YouTube Kanal im Grunde schon 2010 gestartet und denke heute „Mist! nicht gleich weitergemacht“, weil mich dieses Geschäftsmodell schon damals gereizt hätte. Heute nutzen wir YouTube primär als Host für unsere Videos. Zudem probieren uns mit anderen Formaten, weil wir zum Beispiel unseren Podcast auch mit einspielen.

8. Coaching + eCommerce als Geschäftsmodell

Das Geschäftsmodell des eCommerce im Zusammenhang mit Coaching ist nichts Neues. Vielleicht erinnerst du dich, aber der Verkauf physischer Produkte war in den Anfängen des Coachings völlig üblich. In meinen Anfängen habe ich alles mögliche verkauft. Nahrungsergänzungsmittel, Nackenkissen, bis hin zu ganzen technischen Geräten. Manchmal habe ich mit diesem Zusatzverkauf mehr verdient als mit der Beratung selbst. Auch in meinen Online Akademien promoten wir, nach wie vor physische Produkte. Weil Bücher und Literatur immer spannend ist. Aber wir empfehlen auch diverse Produkte, die der ganzheitlichen Gesundheit dienen, oder weil sie förderlich für die persönliche Weiterentwicklung sind.

Vor und Nachteile des eCommerce als Coach

Heute ist Online die Norm, doch physische Produkte als Coach selbst zu verkaufen hat einen Nachteil. Entweder du machst es selbst, oder du brauchst jemanden der diese Produkte verschickt. Es ist also ein logistisches Problem. Das wird dann zum Konflikt, wenn dir als Coach gerade die örtliche Freiheit so wichtig ist.

Wir arbeiten auch im eCommerce, doch in unserer MYWAY gibt es inzwischen Angestellte, die diesen Part übernehmen können.

Oder nur Versandkosten, die kaum mehr ein Kunde zahlen will, seit es Amazon Prime gibt. Ja, Versandkosten musst du heute in den Produktpreis einkalkulieren, sonst lockst du keinen Käufer mehr hinter dem Ofen hervor.

Verbraucherverhalten verstehen

Zudem werden Käufer immer ungeduldiger, keiner hat mehr Zeit zu warten. Jeder will auf der Online Shopping Straße alles am liebsten gleich in den Händen halten. Wenn du also nicht schneller bist als alle anderen, dann schaut es schlecht aus. Doch es gibt einige Weltklasse Coaches, die physische Produkte herstellen, weil sie ihr Angebot so exklusiv wie möglich halten wollen. Ein Beispiel ist hier Tony Robbins. So ein Geschäftsmodell hat natürlich Zukunft. Doch vermutlich eher, wenn du dies als Hauptgeschäft anstrebst, um dann als FBA Seller oder auf eBay und anderen Plattformen wie Etsy oder Hood zu verkaufen. Bedenke deshalb die Aufwände. Produktion und Produktbranding kann schwierig werden, wenn du mit diesem Modell nur nebenbei viel Geld verdienen willst. Doch wenn du hier mehr wissen willst, kannst du gerne Kontakt zu mir aufnehmen, weil wir sehr erfolgreiche Shops betreiben.

Das perfekte Produkt finden

Was ich dir im Vorfeld sagen kann ist, dass die größte Challenge hier ist, das perfekte Produkt zu finden. Denn aufgrund der riesigen Konkurrenz sind die Gewinnmargen nicht hoch, und du hast viele logistische Probleme zu bewältigen.

Meine Empfehlung

Wenn du das Know-how als Coach hast, weil du dich leidenschaftlich für eine Sache interessierst, ist es vermutlich sinnvoller, deine Zeit in den Aufbau eines digitalen Geschäfts als Coach zu stecken.

Denn bis du dich in einer völlig neuen Branche zurechtfindest, das braucht, glaube mir, weil die Aufbauarbeit im eCommerce enorm hoch ist.

Das habe ich auch erleben müssen, denn unter dem Aufbau meines eCommerce Business hat z.B. eine lange Zeit meine Sichtbarkeit als Digitalr Coach gelitten. Vor allem als ich noch in China gelebt habe. Weil man eben schwer alles zugleich machen kann.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesen Geschäftsmodellen für die digitale Welt einen besseren Einblick in die aktuellen Möglichkeiten 2021 geben konnte. Wenn dir meine Artikel gefallen, freue ich mich über deine Anmeldung zu dieser digitalen Reise, indem du dich gleich rechts in meine Blognews einträgst.

Empfohlener Beitrag: Die meist besuchten Websites der Welt.

Alles Liebe und Gute, und bleib Gesund,

Deine Doreen