Füllebewusstsein – So entwickelst du es

Du willst erfolgreich werden? Dann solltest du Füllebewusstsein entwickeln.

Frage dich doch mal folgendes:

Was bringt es mir, wenn ich gesund und sexy bin und gut aussehe?

Wie wäre mein Leben, wenn ich ein Füllebewusstsein hätte und nie mehr arbeiten müsste? Was mache ich, wenn ich nie mehr arbeiten muss? Was tue ich, wenn ich so viel Geld hätte, wie ich wollte?

Klingt das Unverschämt?

Nein!

PS1: Ohne dieses Quäntchen Gier gibt es keinen Fortschritt!

PS2: Und. Ein bisschen Gier ist das beste Mittel gegen die Faulheit!

Schuldgefühle sind schlimmer als Gier, denn sie verjagen die Seele aus dem Körper.

„Tue, was du im Herzen für Richtig hältst. Kritik erntest du sowieso. Du bist verdammt, wenn du es tust und verdammt wenn du es lässt.“ Eleanor Roosevelt

Leben ist Gewohnheit und abschauen und zum Teil Erziehung. Arroganz ist Ego plus Ignoranz. Mit dem was ich weiß verdiene ich, mit dem was ich nicht weiß, verliere ich. Es tarnt sich meist Unwissenheit hinter Arroganz.

Pro: Wie kann ich mir das leisten?  Ist anregend und zwingt dich zum nachdenken!

Kontra: Das kann ich mir nicht leisten? Da wird der Kopf faul.

Achtung: Gedanken sind mächtig! Es entsteht ein Zwiespalt – ein Krieg im Kopf.

Schritt 1 aus der Gosse des Alltags für mehr Füllebewusstsein:  Spreche es aus!

Ich bin es leid Arm zu sein! Ich unternehme jetzt was und ich werde Reich (innen wie außen)!

Der Faule sagt: Reiche sind gierig! Es ist anstrengend und unsicher ich verliere nur Geld. Ich arbeite hart genug!

Der Reiche sagt: Das Geld liegt auf der Straße, das Leben ist leicht, mein Geld arbeitet für mich!

Nicht vergessen: Ich kann nicht zu sagen, macht traurig und Depressiv!

Doch:  Wie kann ich mir das leisten schafft Möglichkeiten! Sorgt für Spannung und Träume!

Viele  Menschen fühlen sich wegen ihrer Gier im Kopf schuldig!, dies hält sie davon ab Ansprüche ans Leben zu stellen!???

Beispiel: Wie kann ich mir leisten nie wieder zu arbeiten?

  1. Schwierigkeit: Gegen alte Dogmen ankämpfen!
  2. Das können wir uns nicht leisten- streichen!
  3. Nicht nur an Euch selbst denken!

Reich werden ist nicht leicht, man muss sich selbst und seine innere Bühne kennen. Und. Wir müssen unser Finanzgenie liebevoll wach küssen!

Es ist wie das Radfahren…erst fallen wir immer um, dann geht es wie geschmiert!

Unser Genie in uns schläft, weil die Kultur uns lehrte, dass die Liebe zum Geld die Wurzel allen Übels ist! (Die Gesellschaft ermuntert uns einen Beruf zu lernen, damit wir für Geld arbeiten gehen.)

Niemand zeigt uns, wie das Geld für uns arbeitet.

Hier die 9 Schritte um deine inneren Kräfte für Füllebewusstsein und Reichtum (innerlich und äußerlich) zu mobilisieren!

Du brauchst:

  1. Ein Motiv für diesen Reichtum!

doch der Beweggrund muss viel Mächtiger sein, als die Wirklichkeit! Emotional eben, wie, ich will nicht nimmer mehr, mein Leben lang arbeiten, ich will Reichtum noch für meine Kindeskinder! Ich will alle Zeit der Welt fürs Golfspiel, zum Schreiben, Reisen….

  1. Du musst täglich neu die Wahl für diesen Reichtum treffen!

Die Freiheit des Tuns! Überprüft die Art, wie Ihr Euer Geld ausgebt. (Es verrät unsere Angewohnheiten! Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten!)

Vorsicht Falle: Arrogante weigern sich von anderen etwas zu lernen, weil sie selbst der Mittelpunkt des Universums sind!

Ihre Intelligenz plus ihre Arroganz = Ignoranz!

Drum IST: Zuhören ist manchmal wichtiger als reden, deshalb haben wir zwei Ohren und nur einen Mund!

  1. Suche dir deine Freunde sorgfältig aus!

Du brauchst „Arme und Reiche“. Von beiden kannst du lernen!

Vorsicht Falle: Hört nie auf „arme“ verängstigte Freunde! Die sagen dir nur, warum etwas nicht funktionieren wird! Stets stürzt der Himmel ein! Höre allerdings diversen Experten zu!

Meist sind es die guten Freunde, die versuchen dir ein Geschäft oder eine Idee auszureden! Die größte Schwierigkeit beim Reich werden ist sich selbst treu zu bleiben! Sei Willens dich von der Masse abzuheben!

  1. Meistere zuerst eine Formel für mehr Füllebewusstsein

Das Gesetz der Entwicklung ist hier im Gang. Gehe deshalb Schritt für Schritt vor. In dem Glauben, das der jeweilige Schritt, der Bestmögliche für dich ist! Denke auch über den tiefen Sinn in deinem Leben nach. (Du bist was du isst! Oder Du wirst was du lernst!)

Lernen = Umsetzen / Alles kann man nicht anwenden, aber man lernt dazu!

(Das Hirn bildet in allen Bereichen mehr Synapsen und die können irgendwann für eine Assoziation gebraucht werden.)

Fazit: Für die schnellere Auffassungsgabe und somit für eine schnellere Lösungsformel! (Nur für Geld zu arbeiten, ihm hinterherzulaufen, ist aus der Zeit der Höhlenmenschen!)

  1. Bezahle zuerst dich selbst, um ein Füllebewusstsein zu entwickeln

Sei Selbstdiszipliniert und Beherrscht! Entwickle einen starken Willen.

Vorsicht Falle: Wenn es dir an Selbstbeherrschung fehlt wirst du niemals reich!

(Dann solltest du zunächst in die Bundeswehr oder ins Kloster gehen! Deshalb sind die Lottomillionäre bald wieder pleite!)

Selbstdisziplin unterscheidet Arm von Reich!

Achtung: Ohne Selbstdisziplin entwickelst du einen schwachen Selbstwert und eine zu geringe Toleranz für finanziellen Druck!

Übrigens:

Es geht nie um das Produkt oder die Dienstleistung, es geht immer um gutes Management und Marketing!

(Sei (auch) froh, wenn die Gläubiger schreien. Denn damit tun sie dir einen Gefallen, sie inspirieren dich, dir etwas (neues) einfallen zu lassen!)

  1. Für Füllebewusstsein bezahle guten Rat gut! Suche dir Experten!

Wir müssen uns nicht mit Dingen rumschlagen, die uns (emotional) nicht interessieren.

  1. Werde zum Indian Giver – verlange Geborgtes wieder zurück!

Borgen bringt Sorgen. Nimm den „Borgern“ diese Sorgen ab!

  1. Luxus gönnt man sich mit dem Geld, das man mit dem Vermögen verdient!

Wenn du Meister des Geldes sein willst, musst du klüger sein, als das Geld! Dann wird es tun, was du sagst und nicht umgedreht!

  1. Um Füllebewusstsein zu entwicklen brauchen Menschen Vorbilder!

Diese Erfolgreichen sind nicht nur Inspirierend, sondern sie lassen die Dinge leicht aussehen!

Motto: Wenn der das kann, kann ich es auch.

  1. Nutze die Macht des Gebens für mehr Füllebewusstsein

Aus der Bibel: Gebet, so wird Euch gegeben!

Sobald du das Gefühl hast zu kurz zu kommen, oder etwas zu brauchen, verschenke dasselbe. Dies gilt für alles (Geld, Liebe, Freundschaft, Lachen).

Fazit: Diese Welt ist ein Spiegel!

Und Tipp: Wenn du etwas über Spiritualität, über Geld, über Liebe lernen willst, dann bringt  es den anderen bei. Nirgends lernt es sich besser als beim lehren!

Vorsicht Falle: Für mehr Füllebewusstsein, gib bitte nur um des Gebens willen, nicht um etwas zu bekommen!

Diese 10 Schritte können auch als eine Art Philosophie verstanden werden. Dennoch besteht innerer und äußerer Reichtum aus Denken und Handeln! Es gibt Menschen die handeln lieber als das sie denken. Dann gibt es welche die lieber denken und nicht gern handeln. Doch es ist eben erforderlich beides zu tun! Prüfe für dich was funktioniert und was nicht! Wahnsinn ist: Immer das gleiche zu tun, und zu hoffen das andere Ergebnisse eintreten. Streiche, was nicht geht und du hast wieder neue Möglichkeiten!

Suche nach neuen Ideen, nach Ausgefallenem! Suche nach Menschen, die das, was du vorhast schon gemacht haben! Besucht Kurse, lies Bücher und höre Podcasts!

Mache viele Angebote…DOCH NUR vorbehaltlich der Zustimmung „deines Geschäftspartners“, auch wenn dieser dein Hamster ist! Aber tue was.

Wenn ich euch nun noch bitte einen Spiegel in die Hand zu nehmen und hineinzuschauen: Danke. Sieh hinein und wenn glaubst du hier zu sehen? Ich sag es dir! Du siehst den wichtigsten Menschen in deinem Leben. Und denjenigen, den Einzigen, der ein Füllebewusstsein entwickeln kann, und der für dein Leben verantwortlich ist!

Einen schönen Tag noch und bis zum nächsten Mal!

Deine Doreen