Digitale Features – automatisiertes Email Marketing

Es geht immer um Content – der Verbraucher will Inhalte mit Mehrwert

Wie wir in den letzten Beiträgen auf dieser digitalen Reise festgestellt haben, brauchst du, wenn du Marketingkampagnen zum Erfolg zu führen willst, Inhalte, die deinen Kunden einen echten Mehrwert liefern.

Inhalte, die für dein jeweiliges Publikum relevant sind, und Inhalte, die erstaunlich gut geschrieben sind. Täglich werden über 4,5 Millionen Blog-Posts veröffentlicht – daher wird dieser Wert immer entscheidender. Wir müssen quasi nicht nur gut in unserem Fachgebiet sein, sondern dies auch exzellent ausdrücken können. Wenn nicht in Schriftlicher dann doch auf alle Fälle in mündlicher als Videobeitrag oder Podcast. Ja, Marketing heißt heute auch, dass wir zu Journalisten werden müssen, um von unseren Kunden gelesen und damit wahrgenommen zu werden. Frei nach dem Motto, wer nicht auffällt fällt durch. Und wo, wenn nicht beim Email Marketing kannst du deine Schreibkünste besser unter Beweis stellen.

Warum sich ein Blog für dich lohnt

Und wenn man der Statistik trauen kann, betrachten 53% der Vermarkter die Erstellung von Blog-Inhalten als ihre oberste Priorität. Selbst Marken, die nicht mit einem digitalen Vermarkter zusammenarbeiten, haben erkannt, dass sie Inhalte produzieren müssen, um zu ranken, Aufmerksamkeit zu erregen und ihren Umsatz zu steigern. Zum Storytelling kommen wir allerdings erst in eine der nächsten Ausgaben, heute geht es um automatisiertes Email Marketing und warum du es unbedingt einsetzten solltest.

Corona und der aktuelle Zustand in Italien

Ich hoffe du bist gesund, denn das ist im Augenblick das allerwichtigste.

Italien, im Speziellen Bergamo wurde bereits im Frühjahr schwer von Corona getroffen, nun befindet sich auch hier alles in Aufruhr um eine „zweite Welle“.  Zahlreiche Regionen wurden wieder zu Risikogebieten erklärt und Ausgangssperren erlassen, landesweit gilt auch im Freien eine Maskenpflicht. Bars und Restaurants müssen ab 18 Uhr schließen, Theater, Clubs und öffentliche Sportstätten wurden völlig dichtgemacht. Nach Möglichkeit soll niemand rausgehen und die Kontakte außerhalb der eigenen Familie einschränken. Hotels und Geschäfte haben verkürzte Öffnungszeiten. Außerdem soll Italien in drei Risikozonen eingeteilt werden. Ein Teil dieser neuen Regeln sollen in ganz Italien gelten. Am Ende weiss keiner genau was passiert, weil sich die Lage im Stundentakt ändern kann. Wie es aussieht hat Corona uns, egal ob in Österreich, Deutschland oder Italien, fest im Griff und unser Leben völlig auf den Kopf gestellt.

Die Pandemie und ihre Folgen für die Wirtschaft

Für viele Unternehmer und Selbstständige schrumpfen die Einnahmen, aber die Fixkosten bleiben gleich. Kundentermine werden verschoben oder fallen ganz aus. Ja, es läuft für viele so richtig Beschissen.

Aber es gibt zumindest ein kleines Trostpflaster, denn das Internet funktioniert selbst in dieser völlig chaotischen Corona-Zeit. Und das ist deine große Chance. Du kannst auch Online etwas lernen, an dir arbeiten, dir eine eigene Meinung bilden und dich weiterentwickeln.

Digital Detoxing ist auch wichtig

Gönn dir auch eine Digitale Auszeit in der Stillen Vorweihnachtszeit

Ich hatte ziemliches Glück, denn gerade letzten Freitag, knapp vor dieser zweiten Welle in Österreich, bin ich frisch gedetoxt von einer Fastenwoche im TamanGa Center zurückgekehrt und fühle mich gesundheitlich wirklich gestärkt.

Als Gesundheitspsychologin bin ich seit vielen Jahre verstärkt in der Work-Life-Balance unterwegs. Und nachdem ich seit gut 20ig Jahren immer wieder faste, kann ich jedem eine derartige Auszeit unbedingt empfehlen. Und dieses Mal habe ich sogar eine besondere Challenge gewagt. Ich habe mir vorgenommen  mich und meine Familie ür die nächsten 2 Monate ausschließlich vegan zu ernähren. Wenn du Lust hast kannst du dieses kleine Selbstexperiment gerne auf meinem persönlichen Blog mitverfolgen. Und klar, der Blog selbst ist ja auch ein tolles digitales Feature, worum es ja in meinem heutigen Beitrag auf unserer digitalen Reise gehen wird.

Was sind Digitale Marketing Features

Digitale Features kannst du als Möglichkeiten verstehen, dir die Digitale Welt auf unterschiedlichsten Wegen zu Nutze zu machen.

Das bekannteste Werkzeug, dass du sicher täglich nutzt, ist die Google Suche. Aber auch wenn du die Apps von Facebook, LinkedIn, Instagram oder YouTube auf deinem Handy installiert hast, bedienst du dich digitaler Features, die dir einen einfachen und raschen Zugriff auf für dich individuell zugeschnittene Inhalte bereitstellen.

Auf FB und LinkedIn wirst in deinem Feed nur Inhalte von Menschen oder Unternehmen sehen, die du abonniert, besucht, deren Beiträge geliked oder das Profil besucht hast. Ansonsten wird dir selbstverständlich von den Applikationsanbietern, individualisierte Werbung eingespielt, basierend auf deinen Interessen bzw. deinem Verhalten. Deshalb ist „dein Facebook“, oder „dein LinkedIn“ wirklich „DEINES“ und nicht das gleiche LinkedIn, dass ich oder deine anderen Freunde und Bekannten wahrnehmen. Es könnte sogar sein, dass wir völlig unterschiedliche Nachrichten im Thread haben, je nachdem mit wem wir so vernetzt sind (lokal, national, global, etc.), wonach wir in der Vergangenheit mal gesucht haben, welchen Unternehmen wir folgen, oder auch was wir so beiläufig Mal angeklickt haben.

Was ist Automatisiertes Email Marketing 

Ein weiteres nützliches, digitales Feature ist das automatisierte Email Marketing. Wenn du mit Grundlagen des E-Mail-Marketings vertraut bist, kann dir die Automatisierung dabei helfen, die nächste Stufe zu erreichen. Das schaffst du, wenn du deine Kunden in diese Nachrichten, die du ihnen sendest, miteinbindest. Automatisiert bedeutet im Grunde vor allem, das Versenden der Emails nach einem bestimmten Zeitplan bzw. basierend auf einen Auslöser, z.B. nach Kauf eines Produktes, oder nach dem runterladen einer Datei, dem Absolvieren eines Tests, usw. Dieses Vorgehen spart dir nicht nur Zeit, sondern hilft dir auch dabei, zB. eine bestimmte Zielgruppe aus deinem Kundenkreis mit einer ganz persönlicheren Erfahrung (mit dir) anzusprechen. Deshalb ist auch das automatisierte E-Mail-Marketing im Vergleich zu einfachen Newsletter Kampangnen erfolgreicher.

Nutze das Follow-up Marketing

Für ein gutes Follow-up Marketing sollest du zuerst die Grundlagen des E-Mail-Marketings kennen. Und wenn du dann die richtige Software, eine gute E-Mail-Marketing-Datenbank und einen tollen Inhaltsplan hast, kannst du automatisiertes E-Mail-Marketing verwenden, um dein Digitales Marketing auf die nächste Ebene zu bringen.

Zwei Strategien für automatisiertes Email-Marketing

Im Beitrag zur  Digitalen Landkarte  habe ich dir einige Software Anbieter wie KlickTipp oder MailChimp usw. vorgestellt. Mit automatisierten E-Mails kannst du grob gesagt zwei Strategien verfolgen:

  1. Emails die an ein Ereignis geknüpft sind.
  2. E-Mails mit einem Zeitplan versenden = Drip Marketing

Beide Strategien kannst du je nach deinen Zielen unabhängig oder zusammen anwenden. Du kannst z.B. eine ereignisgesteuerte E-Mail für den Interessenten vorbereiten, der sich auf deiner Website für ein kostenloses E-Book über deinen Service anmeldet, und diesen Kunden dann in festgelegten Intervallen weitere Emails übermitteln.

So oder so, ereignisgesteuerte E-Mails sind die grundlegende Technik für das automatisierte E-Mail-Marketing. Wie der Name schon sagt, werden E-Mails basierend auf bestimmten von dir festgelegten Triggern automatisch an deine potenziellen Kunden verschickt.

Mögliche automatische Email – Sendeformate

  • Willkommens-E-Mails sein, um Benutzern den Einstieg in ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung zu erleichtern
  • E-Mails, die sich um Weiterempfehlungen bemühen, um die Bekanntheit deines Produkts oder deiner Dienstleistung durch die Verbreitung in den Netzwerken zu steigern
  • E-Mails zu Geburtstagen, oder anderen bestimmten Daten, wie Events, Workshops, Webinare, Feiertage usw.
  • Aber auch E-Mails nach abgebrochenen Warenkörben in deinem Webshop, um Kunden doch noch zum Abschluss eines Kaufs zu ermutigen

Hier ist deiner Phantasie keine Grenze gesetzt. Und du kannst den Trigger festlegen, der für dich passt, je nachdem, was für dich wichtig ist und dennoch den Kunden anspricht.

Zum Beispiel könnte passieren, dass jemand, der auf eine Veranstaltung von dir will, etwas zu spät dran ist, weil sie bereits ausgebucht, oder sogar schon abgelaufen ist, was bedeutet, dass das du diesen Kunden verlieren könntest.

Hier könntest du z.B. einen „Follow-up Trigger“ setzen, indem du deinem potenziellen Kunden für die Nutzung deines Dienstes dankst, und ihn einen Rabatt oder eine kostenlose Aufzeichnung deines Events anbietest, wenn er sich für die nächste Veranstaltung anmeldet.

Auch hier gibt es viele Varianten und Möglichkeiten, um trotzdem mit dem Kunden ins Erstgespräch zu kommen.

2 E-Mails mit einem Zeitplan versenden = Drip Marketing

Bei sogenannten Drip-Marketing Mails geht es darum, deinen potenziellen Kunden die richtigen Informationen zur richtigen Zeit zu geben. Drip-E-Mails werden in der Regel nach einer bestimmten Zeitabfolge gesendet. Das sind die Standards bei extrem motivierten Verkäufern wie z.B. Dirk Kreuter, Oliver Pott, aber auch vieler anderer Online Vermarkter. Hier wird sich über alle Massen bemüht, im Extremfall bis zu 2-3 mal täglich, das ein durch ein Ereignis ausgelöstes Produktinteresse, für eine spezielle Zielgruppe gestillt und verkauft wird.

Die Abfolgen können dann zB wie folgt sein: die erste E-Mail gleich nach Anmeldung in der Datenbank, z.B. gegen eine kostenlose Probe raus, eine weitere 2 Mail einen Tag später, die 3te wieder einen Tag später, die vierte nach drei Tagen, und die fünfte folgt am kommenden Wochenende usw. Die Verkaufsgurus raten hier zu Drip-Mail-Sequenzen von 8 bis 11 Follow-ups, bis der Kunde kauft, oder eben auch noch nicht 🙂

Hier ist ein Beispiel für dich:

Stell dir vor, ein potenzieller Kunde von dir, schwebt als Beobachter seit einigen Wochen auf deiner Webseite für ein „Premium-Upgrade“, hat aber noch nicht den Kaufbutton gedrückt.

Eine Drip-Feed-E-Mail-Kampagne könnte ihm eine Folge von E-Mails mit folgendem Inhalt senden:
  • fünf Gründe für den Kauf deines Premium-Plans
  • Testimonials von relevanten Kunden
  • ein Sonderangebot, das ihn nach dem Kauf zudem erwartet
  • ein Empfehlungsbonus bzw. das Bewusstmachen des Affilateprogramms,, wenn er jemand anderen zum Kauf motiveren kann und das Produkt deshalb um 50% günstiger erwirbt

Gute Drip-Feed-E-Mails können sehr effektiv Leads generieren, wenn sie Kunden zu den nächsten Schritten führen. Du weckst solange das Interesse deiner Kunden, solange etwas spannendes und Klickbares auf sie wartet.

Was ist das Ziel guter Email-Kampagnen

Das Ziel guter Emails sollte sein, neuen und bestehenden Kunden dabei zu helfen, dich besser kennenzulernen, aber auch mehr über deinen Service und deine Angebote zu erfahren. In dem du deinen Kunden zB. zeigst wie sie dein Produkt oder deine Dienstleistung optimal nutzen können, oder sie bittest, an einer Umfrage zur Benutzererfahrung teilzunehmen, ihnen Ideen und lohnende Tipps gibst, wirst du das Vertrauen zu ihnen stärken und negative Bewertungen, sowie Unzufriedenheit verringern.

Laut Hersteller der Email Marketing Suite Emma, klicken Menschen die Drip Marketing Mails lesen, mehr als doppelt so oft auf darin enthaltenen Links, wie Leute, die Standard-Marketing-E-Mails lesen.

Bist du bereit, den Sprung in das automatisierte E-Mail-Marketing zu wagen? Dann befolge einfach diese drei wesentlichen Tipps, um deine Erfolgschancen im Email Marketing zu verbessern.

Drei wichtige Erfolgsfaktoren für dein automatisiertes E-Mail-Marketing

1 Segmentiere deine Email Liste und personalisiere deine Nachricht

Auf E-Mail-Marketing-Plattformen wie MailChimp oder KlickTipp kannst du deine Email Liste segmentieren. Damit erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass die Leute auf deine personalisierten Emails besser reagieren. Beispiele für diese Kriterien können z.B. der Standort oder die Branche sein, für die du ev. lokale Events anbietest.  Zudem ist das Senden einer „no Name E-Mail“ an alle Personen eine schlechte Idee, die dich Abonnenten kosten wird. Deshalb ist es besser deine Nachrichten zudem zu personalisieren.

2 Verbinde deine E-Mails mit benutzerdefinierten Zielseiten

Du wirst viel Zeit und Kraft für deine Kampagne verschwenden, wenn du eine großartige E-Mail schreibst, aber die Links in der Email zu einer Zielseite führt, auf der Design, Inhalt und eine Handlungsaufforderung fehlen.

Dies ist eine Falle, in die viele Unternehmen geraten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Zielseite mit Ihrer E-Mail synchronisiert ist, damit ein reibungsloser Übergang gewährleistet ist und sich die Kunden beim Durchklicken wohl fühlen.

3 Führe Split Tests durch und analysiere deine Ergebnisse

Mit einem Split-Test kannst du deine relevanten Email Listen in ähnliche Gruppen einteilen und Emails mit unterschiedlichem Inhalt an diese Gruppen versenden. Am Ende kannst du die leistungsstärkere Email Art künftig für alle verwenden.  Unabhängig ob du Split-Tests machst oder nicht, die Analyse deiner Ergebnisse der Schlüssel zur Verbesserung im Laufe der Zeit. Mithilfe von Metriken wie Bounces, Clickraten und Conversions kannst du klar deine Kampagnenleistung verfolgen und dein Email Marketing kontinuierlich verbessern.

Was ein Like wert ist

An der Stelle möchte ich dir noch einen kurzen Tipp geben, von welchen Zahlen du ungefähr ausgehen kannst, wenn du dich in deinen Social Netzwerken „verausgabst“.  Auf die Frage „Was ist ein Like wert?“ gibts eine Antwort.

Du kannst davon ausgehen, dass die Kaufbereitschaft eines potenziellen Kunden um zirka 3 % steigt, wenn er dich oder einen Beitrag in Social Media liked. Dieser Wert erhöht sich auf zirka 4,9% wenn du einen Kommentar auf deinen Beitrag erhältst. Wenn sich der Benutzer die Zeit nimmt, dir eine Nachricht zu senden, erhöht sich deine Conversion-Rate auf fast 10%.

Die unsichtbare Währung der Zeit ist hier entscheidend.

Je mehr Zeit und Mühe er Nutzer in dich investiert, je mehr steigt die Conversion-Rate.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal

Deine Doreen

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare